Anzeige
 

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir tritt für die Belange der Bauern ein

Der erntet in Schwaben viel Lob für seinen Einsatz für die Bauern. Bei den Bauernprotesten stellt er sich den Demonstranten entgegen und erträgt Buhrufe. Dabei betont er, dass sowohl die Bauern als auch er selbst nicht in die Entscheidungen über die Kürzungen der Bauernsubventionen eingebunden waren.

Özdemir sieht in der aktuellen Debatte um die die Chance, die Einführung einer Abgabe auf Fleisch, den sogenannten ‚-Cent‘, durchzusetzen. Eine Mehrheit der Bürger unterstützt laut einer Umfrage der ‚Bild‘-Zeitung diese Abgabe, jedoch sperrt sich vor allem der Koalitionspartner dagegen. Özdemir hofft, dass sein Einsatz für die Bauern ihm auch in Bezug auf seine politische Karriere zugutekommt, insbesondere bei der möglichen Nachfolge von Winfried Kretschmann als Ministerpräsident in .