Anzeige
 

Agrarpaket kurz vor dem Abschluss

Das neue Agrarpaket der steht vor seiner finalen Verabschiedung. Bundeslandwirtschaftsminister erwartet positive Auswirkungen durch die neuen Ökoregelungen, die speziell Weidehaltung und Artenschutz fördern sollen. Wichtig dabei ist, dass die der Ersten Säule unverändert bleiben.

Am heutigen Freitag werden die Gesetzesnovellen des Agrarpakets in einer zweiten und dritten Lesung im Bundestag behandelt und voraussichtlich verabschiedet. Minister Özdemir hat sich im Vorfeld stark für die geplanten Regelungen eingesetzt, die Landwirten mehr Planungssicherheit und finanzielle Anreize bieten sollen.

Im Gespräch mit „top agrar“ erläutert Özdemir seine Ziele: Die neuen Regelungen sollen Landwirten nicht nur Sicherheit bei der Planung geben, sondern auch zusätzliche finanzielle Anreize für freiwillige Leistungen im Artenschutz schaffen. Nach der heutigen abschließenden Lesung wird erwartet, dass der Bundestag die Änderung des GAP-Direktzahlungen-Gesetzes beschließt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die geplante Änderung des GAP-Konditionalitäten-Gesetzes. Diese sieht vor, dass der verpflichtende Mindestanteil nicht-produktiver Flächen (GLÖZ 8) bis zum Ende der Förderperiode der ausgesetzt wird. Ursprünglich mussten Landwirte 4 % ihrer Flächen für die reservieren. Diese Regelung wurde jedoch aufgrund aktueller Krisen oftmals ausgesetzt. Mit der neuen Änderung erhalten Landwirte nun mehr Klarheit und Planungssicherheit.

Weitere Nachrichten aus der Politik

Umfrage zeigt: Bevölkerung steht hinter Bauernprotesten

Eine von der Georg-August-Universität Göttingen durchgeführte Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der Verbraucher die deutschen Landwirte als Teil der gesellschaftlichen Mitte sieht...

Kritik an Bundesförderprogramm für Schweinehalter

Die Interessensvertretung der deutschen Schweinehalter, die ISN, hat scharfe Kritik an Agrarminister Cem Özdemir geübt. Der Auslöser dafür ist die jüngste Mitteilung...

Neues Tierhaltungskennzeichnungsgesetz: Mehr Last als Nutzen?

Das neu vorgeschlagene Tierhaltungskennzeichnungsgesetz stößt auf breite Kritik. Viele sehen darin ein unnötiges Bürokratiemonster, das weder den Verbrauchern noch den Landwirten Vorteile...

EuGH-Urteil: Wolf streng geschützt – auch in Deutschland

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat jüngst bekräftigt, dass der Schutz des Wolfes innerhalb der Europäischen Union strikt durchgesetzt werden muss. Dieses Urteil,...

Drei Jahre nach der Flut: Landwirte und Winzer kämpfen weiter

Drei Jahre nach der verheerenden Flutkatastrophe im Juli 2021 steht das Ahrtal, insbesondere die Landwirte und Winzer, weiterhin vor enormen Herausforderungen beim...