Anzeige
 

Vogelsang erzielt Rekordumsatz dank Gülletechnik-Boom

Im vergangenen Jahr erlebte die Gülletechnik einen regelrechten Boom. Davon profitierte besonders die Vogelsang GmbH & Co. KG, die ihren Umsatz um 17 % steigern konnte.

Die Vogelsang GmbH & Co. KG und ihre Tochtergesellschaften konnten erstmals die 200-Millionen-Euro-Marke knacken und vermeldeten für das Jahr 2023 einen Jahresumsatz von 202 Millionen Euro. Diese Umsatzsteigerung von rund 17 % im Vergleich zum Vorjahr wurde insbesondere durch die Geschäftsbereiche Agrartechnik, , Abwasser und Verkehrstechnik vorangetrieben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir 2023 unsere Umsatzerwartungen noch einmal deutlich übertroffen haben und ein solches Rekordjahr verzeichnen können“, sagt Harald Vogelsang, Geschäftsführer der Vogelsang GmbH & Co. KG. „Mit unserem breiten Produktportfolio und unserer internationalen Ausrichtung sind wir auch in dynamischen Zeiten krisensicher aufgestellt. Daher begehen wir gemeinsam mit unseren engagierten Mitarbeitern gestärkt unser 95. Jahr seit Gründung.“

Um der hohen Nachfrage nach innovativen und passgenauen Lösungen gerecht zu werden, brachte Vogelsang im Agrarbereich neue und modifizierte Produkte auf den Markt. Dazu zählen das Schleppschuhgestänge BlackBird mit einer von 30 Metern und das Schleppschuhgestänge SwingMax5 Slide mit einer Arbeitsbreite von 24 Metern. Im Segment Biogas reagierte das Unternehmen mit den neuen PreMix Feststoffdosierern der neuen Generation. Die Exzenterschneckenpumpe HiCone wird neben der auch in weiteren Industriezweigen eingesetzt.

Im letzten Jahr hat das Unternehmen weltweit rund 120 neue Mitarbeiter hinzugewonnen, darunter 25 Auszubildende. Aktuell bildet Vogelsang damit circa 75 Auszubildende und duale Studierende aus. Zudem erweiterte sich die im vergangenen Jahr um Detlef Ruhmke und Michael Brinkmann.