Anzeige
 

Neue Fendt Technologien vorgestellt

Anfang Juni stellte Fendt bei einer Pressekonferenz in Feucht bei Nürnberg seine neuesten Entwicklungen in der Futtererntetechnik vor. Das modernisierte Werk, das seit 2015 zur -Gruppe gehört, ist Produktionsstandort für die Mähwerke, Wender und Schwader von Fendt und (MF). In diesem Jahr wird dort die 25.000ste Futtererntemaschine in Fendt-Grün gefertigt.

Neue Mittelschwader-Modelle vorgestellt

Fendt präsentierte eine neue Baureihe von Mittelschwadern, die Modelle Former C 760, 860, 920 und 1000. Diese Modelle bieten von 760 bis 1000 cm und verfügen über zwei Ausstattungslinien: die Standardausführung und die gehobene Pro-Ausführung. Die neuen Mittelschwader zeichnen sich durch eine überarbeitete Rahmenkonstruktion und eine Parallelogramm-Kreiselaufhängung aus, die eine geringere Transporthöhe ermöglichen. Je nach Arbeitsbreite sind die Maschinen mit 12 bis 15 Zinkenarmen ausgestattet, die in wartungsfreien Kugellagern geführt werden. Um die Höhe der eingeklappten Maschine zu reduzieren, lassen sich vier Zinkenarme pro Kreisel mit Schnellverschlüssen abnehmen.

Die größeren Modelle sind mit einem verbesserten Antriebsstrang ausgestattet, bei dem Gelenkwellen mit Dreifachteleskop die Drehleistung übertragen. Die Pro-Version bietet zusätzliche -Komfortfunktionen, die eine individuelle Steuerung über den Joystick ermöglichen. Hydraulisch verstellbare Kreiselhöhen und eine automatische Anpassung der Rechhöhe an die Fahrgeschwindigkeit gehören ebenfalls zur Ausstattung.

Dreifach-Mähkombination Slicer 960 KCB Pro

Ein Highlight der Präsentation war die Dreifach-Mähkombination Slicer 960 KCB Pro, das umfangreichste Entwicklungsprojekt seit der Übernahme des Werks. Mit einer Arbeitsbreite von 9,60 Metern bietet diese Mähkombination sechs Modellvarianten. Unterschiedliche Aufbereiter, darunter auch eine Version mit Gummiwalzen, stehen zur Auswahl. Die Pro-Version ist mit Isobus-Komfortfunktionen ausgestattet, darunter eine automatische Steuerung der Aufbereiterintensität, die auf der Agritechnica mit einer Silbermedaille ausgezeichnet wurde.

Neue Funktionen für die Presswickel-Kombi Rotana 160 V Combi

Auch die Presswickel-Kombi Rotana 160 V Combi wurde mit neuen Komfortfunktionen ausgestattet. Ein Feuchtesensor in der Presskammer und eine Waage im Wickler gehören zu den neuen Features. Das Autoblocksystem erkennt Verstopfungen und schwenkt die Messer rechtzeitig aus dem Kanal. Bei einer TIM-Anwendung stoppt der vor dem Binden automatisch, sodass der Fahrer lediglich kurz aktivieren muss, um weiterzufahren.