Anzeige
 

BRICS-Staaten unterstützen Gründung einer Getreidebörse

Die BRICS-Staaten haben die Initiative Russlands zur Gründung einer gemeinsamen Getreidebörse unterstützt und beginnen nun mit der Umsetzung dieses Projekts. Dies erklärte die russische Landwirtschaftsministerin Oksana Lut nach einem Treffen der Agrarminister der BRICS-Staaten, das am 28. Juni in Moskau stattfand, wie Interfax berichtet.

Bei dem Treffen standen Fragen der sowohl innerhalb der BRICS-Staaten als auch weltweit im Vordergrund. Ministerin Lut betonte die Bedeutung der BRICS-Länder in der globalen Agrarwirtschaft: „Die BRICS-Staaten verfügen über etwa 30 % der weltweiten . Gemeinsam produzieren wir 40 % der Getreide, 50 % der Fischbestände und 50 % der Milchprodukte weltweit. Damit sind die BRICS-Länder ein zentraler Pfeiler der globalen Ernährungssicherheit.“

Zusätzlich zu den Aspekten der Ernährungssicherheit wurden auch Themen wie die Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion, die Entwicklung neuer landwirtschaftlicher Technologien sowie die Digitalisierung und Automatisierung der Agrarwirtschaft diskutiert. Die Zusammenarbeit in diesen Bereichen soll weiter intensiviert werden, um die Effizienz und der landwirtschaftlichen Produktion zu verbessern.

Die Gründung der Getreidebörse soll den Handel mit landwirtschaftlichen Produkten innerhalb der BRICS-Staaten erleichtern und transparenter gestalten. Dies könnte zu stabileren Preisen und einer besseren beitragen. Die Umsetzung dieser Initiative wird in den kommenden Monaten weiter vorangetrieben, wobei alle beteiligten Länder aktiv an der Entwicklung beteiligt sein werden.

Weitere Agrarmarkt-Nachrichten

Weizen: US-Ernte steigt weiter an

Am Freitag verzeichneten die Weizen-Futures an der einen Rückgang, wobei der Dezember-Kontrakt um 3,00 Euro auf 228,75 Euro pro Tonne fiel,...

USDA überrascht Weizenmarkt und löst Preisrutsch aus

Die Weizenpreise haben am Montag erneut deutliche Verluste verzeichnet, nachdem bereits am vergangenen Freitag ein signifikanter Rückgang zu verzeichnen war. Mit einem...

Butter teurer, andere Milchprodukte günstiger

Butterpreise haben sich für die Verbraucher innerhalb des letzten Jahres deutlich erhöht. Im Vergleich zu anderen Milcherzeugnissen, die im Durchschnitt um 3,2%...

Preise landwirtschaftlicher Produkte steigen im Mai

Im Vergleich zum Mai des Vorjahres verzeichneten pflanzliche Erzeugnisse im Mai 2024 einen Preisanstieg von 9,6 %. Im Gegensatz dazu sanken die...

Rückgang der Ernteprognosen für EU-Ölsaaten

Aktuelle Schätzungen für die Rapsernte in der Europäischen Union zeigen einen weiteren Rückgang der Erwartungen, so die neuesten Analysen von französischen Marktbeobachtern....