Anzeige
 

Supermärkte und Landwirte: Debatte um Marktmacht

Die Debatte um die Marktmacht der Supermärkte und die Auswirkungen auf die Landwirte geht weiter. Das Bundeskartellamt sieht keine unverhältnismäßige Marktmacht der Supermärkte, während die Bundesregierung Handlungsbedarf sieht. Finanzminister () und Wirtschaftsminister Robert Habeck () fordern einen Eingriff des Bundeskartellamts. Agrarminister (Grüne) will das Kartellamt beauftragen. Doch Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt zeigt sich skeptisch und betont, dass es bereits kartellrechtliche und wettbewerbspolitische Instrumente gebe, von denen landwirtschaftliche Produzenten profitieren würden.

Die Monopolkommission will eine Untersuchung durchführen, um mögliche Probleme zu analysieren. Der Einzelhandel mit Lebensmitteln ist zwischen nur wenigen Unternehmen aufgeteilt, die 85 Prozent des Marktes kontrollieren. Das Kartellamt hatte bereits in der Vergangenheit eine Untersuchung durchgeführt, aber keine Notwendigkeit zum Eingreifen gesehen. Statistisch betrachtet sind die für landwirtschaftliche Produkte im Vergleich zu Verbraucherpreisen gestiegen. Einzelne Produkte zeigen jedoch unterschiedliche Preisentwicklungen. Experten sind sich uneinig über weitere Eingriffe des Kartellamts.