Anzeige
 

Südzucker-Tochter Crop Energies wird von der Börse genommen

Der Bioethanol-Hersteller Crop Energies wird Ende Februar nach mehr als 17 Jahren von der Börse genommen. Die Aktionäre haben die Möglichkeit, bis zum 16. Februar das Übernahmeangebot des Mannheimer Zuckerkonzerns Südzucker anzunehmen. Südzucker bietet 11,50 Euro pro Crop-Energies-Aktie. Bereits in den vergangenen Wochen hat das seinen Crop-Energies-Anteil auf 79,8 Prozent aufgestockt. Um alle restlichen Aktien zu erwerben, müsste Südzucker etwa 200 Millionen Euro investieren.

Das Delisting von Crop Energies ermöglicht es Südzucker, ein klareres Kapitalmarktprofil zu erhalten und Potenzial für eine verbesserte Liquidität und Neubewertung der Südzucker-Aktie zu schaffen. Crop Energies wird sich verstärkt auf das Wachstumsthema biobasierte Chemikalien konzentrieren. Die Tochtergesellschaft wurde 2006 an die Börse gebracht, um das internationale Geschäft mit Bioethanol voranzutreiben, das heute vielen Kraftstoffen beigemischt wird. Die sinkenden Ethanolpreise haben jedoch im letzten Jahr den Wert der Crop-Energies-Aktie belastet, die sich vor dem Übernahmeangebot mehr als halbiert hatte.

Verwandte Themen