Anzeige
 

Der internationale Weizenmarkt unter Druck

Der internationale Weizenmarkt steht unter Druck, nachdem die Ernteprognosen für angehoben wurden. SovEcon erhöhte seine Schätzung der Weizenernte von 80,7 Millionen Tonnen (Mio. t) auf 84,1 Mio. t. Diese Nachricht führte zu einem Rückgang der Weizenpreise an den Börsen Euronext und Chicago Board of Trade (CBoT). Sinkende Exportpreise in Russland zwangen auch die Märkte in der EU und Nordamerika, nachzuziehen und ebenfalls die zu senken.

Im Gegensatz dazu erlebt der Rapsmarkt eine positive Entwicklung. Am Mittwoch erreichten die Raps-Futures an der Euronext den höchsten Stand seit fast eineinhalb Jahren. Diese Aufwärtsbewegung ist auf steigende Pflanzenölpreise und die Erwartung eines knappen Angebots in Europa zurückzuführen.

Der Maismarkt zeigt hingegen keine Anzeichen einer Erholung. Die Mais-Futures an der CBoT verzeichneten am Mittwoch leichte Verluste. Das US-Landwirtschaftsministerium () schätzte die Anbaufläche in den größer ein als erwartet, was die Preise in die Nähe eines Vier-Jahres-Tiefs drückte.

Während sich die Kurse für Kartoffeln stabil zeigten, erlitt der Buttermarkt deutliche Verluste. An der European Energy Exchange (EEX) fielen die Butterpreise stark und verzeichneten den größten Rückgang seit mehr als einem Jahr. Diese Entwicklung ist hauptsächlich auf die Ergebnisse der jüngsten Global Dairy Trade (GDT)-Auktion zurückzuführen, die einen negativen Einfluss auf die Butterpreise hatten.

Die landwirtschaftlichen Märkte zeigen derzeit eine gemischte Performance, wobei und Mais Verluste hinnehmen müssen, während Raps von steigenden Preisen profitiert.

Weitere Agrarmarkt-Nachrichten

Preise landwirtschaftlicher Produkte steigen im Mai

Im Vergleich zum Mai des Vorjahres verzeichneten pflanzliche Erzeugnisse im Mai 2024 einen Preisanstieg von 9,6 %. Im Gegensatz dazu sanken die...

Rückgang der Ernteprognosen für EU-Ölsaaten

Aktuelle Schätzungen für die Rapsernte in der Europäischen Union zeigen einen weiteren Rückgang der Erwartungen, so die neuesten Analysen von französischen Marktbeobachtern....

Agrarmärkte: Raps und Soja weiter im Sinkflug

An den Agrarmärkten lassen sich diverse Entwicklungen in verschiedenen Segmenten beobachten, die durch Wettereinflüsse und globale Marktdynamiken geprägt sind.

Ärger im Getreidehandel: Was Landwirte wissen müssen

Im Getreidehandel treten häufig Komplikationen auf, insbesondere wenn Zahlungen verspätet erfolgen, die vereinbarte Qualität nicht erreicht wird oder die Analyseergebnisse hinter den...

Getreidepreise ziehen an: Ernteprognosen weiterhin gedämpft

Am Donnerstag haben sich die Getreidepreise auf dem Markt erholt, begleitet von weiteren Korrekturen der Ernteprognosen nach unten. Trotz signifikanter Preisrückgänge bei...