Anzeige
 

Russland und schleppender US-Export drücken auf Weizenpreise

Günstiger Exportweizen aus Russland und schwächelnde US-Verkäufe sorgen in der zweiten Woche 2024 für Sorgenfalten bei Getreidehändlern.

ganzen Artikel lesen ▸

Verwandte Themen