Anzeige
 

Nachhaltige Landwirtschaft auf Satellitenbasis: BayWa fördert innovative Ideen und Technologien

Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr geht die Smart Farming in eine zweite Runde: Im Rahmen des internationalen Wettbewerbs Copernicus Masters können sich ab sofort Start-ups, Forschungsgruppen, Studenten, aber auch Privatpersonen mit ihren innovativen Ideen, Projekten und Technologien bewerben, die helfen, die auf Basis von Satellitendaten effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Den Gewinner der Smart Farming werden die und ihre Tochtergesellschaften darin unterstützen, seine Innovation weiterzuentwickeln und Landwirten nutzbar zu machen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni.
„Um die weltweit steigende Nachfrage nach Nahrungsmitteln zu stillen, kommt der eine entscheidende Bedeutung zu. Die Herausforderung ist, unter dem Einfluss des Klimawandels und des Flächenrückgangs zukünftig zehn Milliarden Menschen auf diesem Planeten zu ernähren“, sagt Klaus Josef Lutz, Vorstandsvorsitzender der AG.
Schon heute bietet die satellitenbasierte Lösungen für die ressourcenschonende Aussaat, Düngung und Bewässerung an – und zwar nicht nur in ihrem Heimatmarkt Deutschland, sondern zum Beispiel auch in Afrika. „Die Smart Farming ist für uns ein viel versprechender Weg, um bestehende Anwendungen weiterzuentwickeln, zu ergänzen oder gänzlich neue Ansätze für eine satellitenbasierte zu entdecken“, sagt Jörg Migende, Leiter Vertrieb und Leiter Digital Farming bei der . Besonders interessant sei beispielsweise die frühzeitige Erkennung von Pflanzenkrankheiten.
Bis zum 30. Juni können die Bewerber ihre Innovation online unter copernicus-masters.com einreichen. Dem Gewinner stehen die Experten der und ihrer Tochtergesellschaften FarmFacts und Vista als Mentoren zur Seite, zum Beispiel bei der Entwicklung einer Go-to-Market-Strategie und der Anlage von Feldversuchen. Zugang zum unternehmenseigenen Wissen, zum Markt, der Next Farming Software als Kundenplattform sowie 5.000 Euro Preisgeld runden die Siegprämie ab. Gefördert von der Europäischen Kommission erhält der Gewinner außerdem das Nutzungsrecht für Satellitendaten im Wert von 10.000 Euro.
Copernicus Masters ist ein internationaler Wettbewerb, der von der Europäischen Weltraumorganisation ESA und dem Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen AZO initiiert wurde. Die hat sich 2018 erstmals mit einer eigenen Kategorie „Smart Farming“ an Copernicus Masters beteiligt. Eine Forschergruppe des National Research Council, Italien, setzte sich schließlich unter 29 Bewerbern durch. Über alle Kategorien des Copernicus Masters hinweg lag die Zahl der eingereichten Innovationen in 2018 bei 188.

Hinweis: Unter www.twitter.com/Presse finden Sie uns auf Twitter.
Druckfähige Pressefotos, Footage-Material und Videostatements können Sie sich – ohne Registrierung – im Mediapool unter https://www.-mediapool.com/ herunterladen.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: BayWa AG April 4, 2019 13:14