Anzeige
 

Wer Humusbilanz nutzt, soll Beiträge erhalten

  • Ein ausreichender Humusgehalt erfüllt mehrere wichtige Bodenfunktionen, unter anderem erhöht er die Resilienz der Produktion gegenüber klimatischen Gefahren. – zvg

Wer künftig den rechner (.ch) nutzt, wird dafür pro Hektare offene Ackerfläche entschädigt.

Für einen gesunden Boden ist ein ausreichender Humusgehalt notwendig. Ein solcher ermöglicht unter anderem die effiziente Nutzung der Nährstoffe. Die liche Produktion kann zu einer Humusverarmung der Böden führen.

Der neue Beitrag, der im Verordnungspaket zur parlamentarischen Initiative «Das Risiko beim Einsatz von Pestiziden reduzieren» vorgeschlagen wird, soll den und n auf der Grundlage der von ihnen angewandten lichen Praktiken ausgerichtet werden.

Höherer Humusgehalt, mehr biologische Aktivitäten in den Ackerböden, Schutz vor Erosion und Verdichtungen. Das ist das Ziel neuer geplanter Produktionssystembeiträge im Bereich Bodenfruchtbarkeit.

Zusatzbeitrag in Aussicht

Für das Ausfüllen einer werden zusätzliche Aufzeichnungen  erforderlich sein. Ab 2023 soll es für mit einer offenen Ackerfläche von mehr als 3 ha Beiträge in der Höhe von 50 Fr./ha offene Ackerfläche/Jahr geben, wenn sie die vollständig ausfüllen. Mit der sollen Massnahmen zum Aufbau und für den Erhalt des Humusgehaltes in den Ackerböden mit weniger als 10% Humus unterstützt werden.

Der Beitrag für die wird ausgerichtet, wenn unter anderem mindestens drei Viertel der Ackerfläche eines s einen Anteil von weniger als 10% Humus aufweisen. Ein Zusatzbeitrag (200 Fr./ha) kann zudem erstmals im fünften Jahr ausbezahlt werden, wenn ein das Ziel für den Humuserhalt bzw. für die -anreicherung erreicht. Das Ausfüllen der während des Jahres und der Abschluss sollen grundsätzlich analog Nährstoffbilanz gemäss Suisse-Bilanz erfolgen.

Schonend und bedeckt

Schonende Bodenbearbeitung wird derzeit über die Ressourceneffizienzbeiträge gefördert. Die definierten Verfahren sollen weitergeführt werden mit einem Beitrag von 250 Fr./ha/Jahr für Mulch-, Streifen- und Direktsaat.

Dieser Beitrag wird nur ausgerichtet, wenn auch die Massnahmen bei der angemessenen Bodenbedeckung (250 Fr./ha für die Hauptkulturen/1000 Fr./ha für Gemüse- und Beerenkulturen) gesamtlich erfüllt werden.

The post Wer nutzt, soll Beiträge erhalten appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch