Anzeige
 

Von der Migros zu IP-Suisse

  • Lukas Barth wechselt von der Migros zu IP-Suisse. – Samuel Krähenbühl
  • Über 18’500 Betriebe produzieren nach IP-Suisse-Richtlinien. – Daniel Etter

Die Bauernorganisation verstärkt die Führung. Dazu wird per Anfang Mai 2021 eine Stelle «Leiter Nachhaltigkeit» geschaffen. Besetzt wird die Stelle mit Lukas Barth, der derzeit die Bereiche und Milchbeschaffung bei der Migros-Tochter M-Industrie inne hat.

Vor rund 30 Jahren wurde die «Schweizerische Vereinigung integriert produzierender Bauern und Bäuerinnen», kurz IP-Suisse, gegründet. Gemäss Angaben auf der Website produzieren18’500 nach den IP-Suisse-Richtlinien.

Nun will IP-Suisse den Bereich Nachhaltigkeit weiter stärken. Dazu wird die Stelle des Leiters Nachhaltigkeit. «Mit der neu geschaffenen Funktion stärkt IP-Suisse ihren Anspruch, wissenschaftlich fundierte, in der Praxis umsetzbare und in der Kommunikation gegenüber den Kunden, Nachhaltigkeitsleistungen noch vermehrt ins Zentrum ihrer Aktivitäten zu stellen», heisst es in einer Mitteilung von Mittwoch.

Als Leiter hat IP-Suisse Lukas Barth engagiert. Er wird die Stelle im Mai 2021 antreten. Der 44-Jährige studierte in Zollikofen und Frankreich Agronomie und bildete sich in den Bereichen , Strategieentwicklung und Leadership weiter.

Seit rund 6 Jahren leitet Barth bei M-Industrie die Bereiche und Milchbeschaffung . Zuvor war er unter anderem in der Bundesverwaltung tätig. Die Migros ist der wichtigste Abnehmer von IP-Suisse-Produkten. Dort werden diese unter dem Label «TerraSuisse» vermarktet. In den vergangenen Jahren haben Käfer-Produkte auch Eingang ins Sortiment von Denner und Coop gefunden.

The post Von der Migros zu IP-Suisse appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch