Anzeige
 

Schmähpreis für Coop-Wein aus Australien

  • Der Chardonnay aus Australien legt bis in die eine Strecke von 20’860 Kilometer zurück. – zvg

Der diesjährige Schmähpreis «Teufelsstein» der Alpen-Initiative geht an den Detailhändler Coop für seinen Wein «Penfolds Koonunga Hill Chardonnay» aus Australien. 20’860 Kilometer müsse der Tropfen zurücklegen, um in die zu gelangen.

Dabei verursache jede einzelne Flasche eine Transportverschmutzung von 303 Gramm CO2 oder gut 150 Litern unkomprimiertem CO2 in gasförmigem Zustand, teilte die Alpen-Initiative am Donnerstag mit. Damit habe sie einen rund zehnmal höheren Ausstoss als ein Chardonnay aus er Anbau. 

Besonders ärgerlich beim Chardonnay Penfolds Koonunga Hill von Coop sei, dass das Flaschengewicht mitfahre. Der Wein werde nicht in Stahltanks verschifft und aus Umweltgründen erst in der abgefüllt. Coop habe als grösster Weinimporteur der die Möglichkeit, Gegensteuer zu geben, kritisiert die Organisation.

«Wir erwarten von den Detailhändlern, dass sie ihre ökologische Verantwortung wahrnehmen. Die billige Ausrede, sie würden damit nur dem Kundenwunsch entsprechen, können wir nicht gelten lassen»,  sagt Jon Pult, Nationalrat (SP/GR) und Präsident der Alpen-Initiative.

Der «Bergkristall» 2021 für klimafreundliches und transportarmes Wirtschaften geht in diesem Jahr an den Elektronik-Upcycler Revendo. Das Unternehmen bremse den Transportwahnsinn bei Kommunikations- und Unterhaltungsgeräten. Durch die Annahme, Prüfung und Reparatur von gebrauchten Smartphones oder Laptops halte er diese länger im Lebenszyklus.

Die «Gewinnerinnen» der beiden Preise wurden bei einer Abstimmung von 6000 Personen ermittelt. Der Penfolds Koonunga Hill Chardonnay von Coop gewann im Voting mit Abstand die meisten Stimmen vor dem Himalaya-Salz aus dem Punjab (Globus) und dem slowenischen Bauholz, das Jumbo anbietet. «Dies ohne gleichzeitig alternativ er Holz zur Auswahl zu stellen», schreibt die Organisation.

The post Schmähpreis für Coop-Wein aus Australien appeared first on er Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: erbauer.ch