Anzeige
 

Palmöl: Sals unterstützt Referendum nicht

  • Die Sals will den Dialog mit den Partnern der Wertschöpfungskette, der Politik, Verwaltung und Interessengruppen fördern. – zvg

Die Schweizerische Vereinigung für einen starken Agrar- und Lebensmittelsektor (Sals) unterstützt das Referendum der NGO gegen das Freihandelsabkommen mit Indonesien nicht. Sie ist zufrieden mit den Garantien für den Import von Palmöl.

Am 7. März wird über das Efta-Freihandelsabkommen mit Indonesien abgestimmt, die das Parlament im Dezember klar verabschiedet hatte. Weil über 61’000 Unterschriften gegen diesen Beschluss gesammelt wurden, kann das Volk erstmals über ein Freihandelsabkommen abstimmen. 

Mengen an Palmöl begrenzt

Am Montag hat das Referendumskomitee «Stop Palmöl» seine Kampagne gestartet. Biowinzer, Landwirte, Klimaschützer und linke Jungpolitiker monieren, dass das Abkommen global und für die lokale Wirtschaft in der Schweiz und in Indonesien schädlich sei.

Keine Unterstützung erhält das Komitee von der Schweizerischen Vereinigung für einen starken Agrar- und Lebensmittelsektor (Sals). Das Abkommen sei stark verbessert worden. «So enthält das Abkommen nun Anforderungen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung und der Rückverfolgbarkeit hinsichtlich Herkunft der verschiedenen Palmölsorten», schreibt die Sals.

Die zugestandenen Mengen an Palmöl seien begrenzt. Zudem müssten die Importe 22 Tonnen Containern erfolgen, um in den Genuss des Vorzugstarifs zu kommen. 

Kräfte für Juni bündeln

Die Sals will ihre Kräfte für den Abstimmungskampf vom 13. Juni 2021 bündeln. Dann kommen die Trinkwasser- und die Pestizidverbots-Initiative zur Abstimmung. Und hier sieht sie Vereinigung die grösseren Gefahren für die Schweizer . Denn bei einer Annahme drohe in der Schweiz ein starker Rückgang der Produktion von Ölsaaten, besonders beim Raps. Beim Rapsöl müsse gemäss mehreren Studien mit mindestens einen Drittel zurückgehen.

Die Kultur sei anfällig und benötige deshalb Pflege sowie professionellen Pflanzenschutz. Bei einem Verbot des Pflanzenschutzes befürchtet die Sals, dass die Mehrheit der Landwirte aus der Rapsproduktion aussteigen wird. «Auf die regionale Produktion zu verzichten, um im Gegenzug pflanzliche Öle zu importieren, die unter kaum kontrollierten Bedingungen hergestellt werden, ist für die Sals keine Option», heisst es in der Mitteilung.

The post Palmöl: Sals unterstützt Referendum nicht appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch