Anzeige
 

EU: Butter-Exporte stark gestiegen

  • Die Butterexporte sind um 15% auf rund 201’500 t gestiegen. – David Marsden

Der EU-Aussenhandel mit Molkereiprodukten hat sich im Jahr 2020 sehr unterschiedlich entwickelt. Die Exporte von Butter und Vollmilchpulver konnten deutlich gesteigert werden, während die Drittlandlieferungen von Magermilchpulver spürbar geringer ausfielen.

Eine positive Tendenz zeigte sich auch bei den Ausfuhren von Käse. Dies geht aus aktuellen Daten der -Beobachtungsstelle der EU-Kommission hervor.

Butterexporte stiegen um 15% 

Bei Butter konnten die Drittlandexporte der EU im Jahr 2020 um 15% auf rund 201’500 t erhöht werden. Der grösste Abnehmer waren mit 37’700 t die USA, sie kauften um 14% mehr Ware in Europa.

Zweitgrösster Kunde war Saudi-Arabien, das seine Bezüge aus der EU auf 17’700 t fast verdoppelte (+96%). Die Lieferungen nach China wurden um 41% auf 14’600 t erhöht. 

EU-Vollmilchpulver weiterhin gefragt 

Die EU-Exporte von Vollmilchpulver legten 2020 ebenfalls deutlich zu, und zwar um 12% auf 314’500 t. Der bedeutendste Abnehmer war der Oman, der mit rund 47’700 t um 18% mehr Ware kaufte. Ein sehr hoher Zuwachs zeigte sich bei den Lieferungen nach Algerien, diese konnten gegenüber dem Vorjahr um 102% auf 38.200 t verdoppelt werden. Auch die Ausfuhren nach Nigeria legten zu, sie stiegen um 14% auf 21’300 t.

Käse: Drittgrösster Abnehmer Schweiz

Eine positive Entwicklung wurde auch beim EU-Export von Käse verzeichnet. Die Ausfuhren erhöhten sich 2020 um 8% auf rund 908’500 t. Mit Lieferungen von 128’100 t (+13%) war Japan der Hauptabnehmer der EU. An zweiter Stelle folgten die USA mit 117.700 t (-10%), drittgrösster Abnehmer war die Schweiz mit 69’300 t (+12%).

Einen negativen Trend wiesen die EU-Exporte von Magermilchpulver auf, sie schrumpften gegenüber dem Vorjahr um 13% auf 802’300 t. Wichtigster Abnehmer war China, das allerdings seine Importe aus der Union um 1% auf 121’100 t reduzierte. Knapp dahinter rangierte Algerien, das seine Bezüge um 26% auf 118’600 t erhöhte. Auf dem dritten Platz landete Indonesien, das 44’800 t (-37%) Magermilchpulver aus der EU kaufte.

EU bleibt weltweit grösster Käseexporteur 

Die EU blieb im Jahr 2020 unangefochten der weltweit grösste Exporteur von Käse. Mit Drittlandausfuhren von insgesamt 1,36 Mio. t lag die Union klar vor den grossen Mitbewerbern Neuseeland (327’000 t) und USA (359’000 t). Bei Magermilchpulver konnte die EU die Spitzenposition mit Ausfuhren von 827’000 t (inkl. Grossbritannien) verteidigen, knapp dahinter rangierten die USA mit 819’000 t.

Der mit Abstand grösste Exporteur von Vollmilchpulver war Neuseeland, das insgesamt 1,53 Mio. t ausführte. Auch bei Butter und Butteröl war Neuseeland mit Drittlandlieferungen von 423.000 t der weltweit grösste Anbieter.

China wichtigster Importeur von Milchprodukten

China spielte auch im Jahr 2020 eine Schlüsselrolle am globalen . So war die Volksrepublik mit 644.000 t der weitaus grösste Importeur von Vollmilchpulver. Auch bei Magermilchpulver ging mit 336’000 t der höchste Anteil der globalen Importe nach China.

Bei Butter und Butteröl rangierte die Volksrepublik mit Einfuhren von 116’000 t ebenfalls an erster Stelle, knapp dahinter folgte mit 101’000 t. Grossbritannien war nach dem Brexit mit 405.000 t (von Januar bis Oktober) der bedeutendste Importeur von Käse.

The post EU: Butter-Exporte stark gestiegen appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch