Anzeige
 

Das ist der neue Pöttinger-Pflug  

  • Der Ackerbauspezialist Pöttinger hat sich mit der neuen Generation an Aufsattelpflügen für die Zukunft gerüstet. – Pöttinger

Ackerbauspezialist Pöttinger präsentiert mit dem Servo T 6000 einen neuen Pflug. Es sei das Ergebnis langjähriger Pflugerfahrung und intensiver Entwicklungsarbeit. Der Hauptrahmen und die Nova-Steinsicherung wurden grundlegend überarbeitet und bilden eine stabile Basis für einen verlässlichen Einsatz.

Die neuen Aufsattelpflüge werden in den Ausführung Standard und Plus (6- bis 9-scharig) als auch Nova und Plus Nova (6- bis 8-scharig) angeboten. Nova- und Plus-Nova-Pflüge verfügen über eine hydraulische Steinsicherung mit einer einstellbaren Auslösekraft von bis zu 2’200 kg. Sie schützt den Pflug vor Beschädigungen und sorgt für Pflügen ohne Stillstand. Die neue Baureihe ist mit 102 cm Körperabstand und einer Rahmenhöhe von 80 cm bzw. optional 90 cm erhältlich.

Treibstoffverbrauch gesenkt

Das System Control sorgt beim Servo T 6000 gemäss Hersteller für eine aktive Gewichtsverlagerung vom Pflug auf den Schlepper. Dadurch können die Hinterräder mit bis zu 1’100 kg zusätzlich belastet werden, bei gleichzeitiger, optimaler Bodenanpassung des Pfluges.

Der Traktorschlupf wird minimiert und der Treibstoffverbrauch um bis zu 3,5 l pro Hektar gesenkt. Zusätzlich wird der schädliche Schmierhorizont der Hinterräder vermindert und der Boden geschont, schreibt Pöttinger. Auf eine zusätzliche Ballastierung der Hinterachse wird nicht benötigt. «Durch die Kraftübertragung des Pfluggewichtes und der damit verbundenen permanenten Belastung der Traktor-Hinterräder genügt eine ausreichende Frontballastierung», heisst es in der Mitteilung.

Um die im Betrieb wirkenden Belastungen noch besser aufnehmen zu können, wurde die Rahmenkonstruktion des Servo T 6000 optimiert.
Pöttinger

Arbeitstiefe

Pöttinger hat die Geometrie des neuen Pflugs auf die Anbaumasse von Neutraktoren angepasst und optimiert. Der Aufsattelpflug wird mittels doppelschnittiger Unterlenkeranhängung mit dem Traktor verbunden. Unterschiedliche Anbaugeometrien können darüber abgedeckt werden. Eine lange Zugdeichsel sorgt für mehr Freiraum bei Wendemanövern und engen Einfahrten.

Mit nur wenigen Handgriffen lassen sich gemäss Pöttinger die notwendigen Einstellungen einfach und intuitiv am neuen Aufsattelpflug realisieren. Mit Hilfe von Einschwenkclips am Aufsattelrad wird die Arbeitstiefe reguliert. Die Erstkörperschnittbreite kann mit der am Stabilisator positionierten Drehspindel eingestellt werden – oder optional hydraulisch. Bei Plus und Plus-Nova-Pflügen kann die Arbeitsbreite auf Wunsch hydraulisch auf die Bodenbeschaffenheit, den Einsatzgrund oder die Traktorleistung angepasst werden. Der Auslösedruck der Nova-Steinsicherung kann mit einem Steuergerät des Traktors verändert werden – die Auslösekraft beträgt maximal 2’200 kg.

Stabilität

Um die im Betrieb wirkenden Belastungen noch besser aufnehmen zu können, wurde die Rahmenkonstruktion optimiert. Kräfte verlaufen geradlinig, Umlenkungen wurden auf ein Minimum reduziert.

«Somit wird von der Zugleistung des Traktors effizient Gebrauch gemacht. Zusätzlich werden durch die neu konzipierte Bauweise sämtliche Lagerstellen und Anbauteile geschont», schreibt Pöttinger.

The post Das ist der neue Pöttinger-Pflug   appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch