Anzeige
 

Verringerung von Stickstoffüberschüssen in der Schweinemast ohne Verzicht auf Mastleistung – ist das möglich?

Gemäß der EU-RICHTLINIE 2016/2284 (2016) müssen die Emissionen von Ammoniak (NH3) bis zum Jahr 2030 um 29 % reduziert werden. Da die meisten NH3-Emissionen dem Umweltbundeamt (2019) zur Folge aus der Tierhaltung stammen, bedeutet dies für die deutsche , dass sie zukünftig vor der Herausforderung steht, die NH3-Emmissionen weiter zu reduzieren. Jonas Kraus, Klein Offenseth-Sparrieshoop, befasst  sich im aktuellen proteinmarkt-Beitrag mit der Frage inwieweit sich eine Rohprotein (XP)-reduzierte Fütterung auf die biologische Leistung sowie auf die Schlachtleistung auswirkt.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: Bundesverband Rind und Schwein e.V.