Anzeige
 

Metro verschleudert weiterhin chilenisches Schweinefleisch – andere Großhändler verschleiern Herkunft

und Schweinemäster sind aufgrund der katastrophalen Preissituation ohne Frage in ihrer Existenz bedroht. Der Frust entlädt sich derzeit von vielen Seiten, vor allem in Richtung Lebensmittelhandel. Verständlich: So verramscht Metro weiterhin im Großhandel chilenisches . Im Emsland protestierten am Wochenende mit unmissverständlichen Botschaften bei ALDI gegen die Preispolitik der Lebensmittelhändler. Derweil fordert die Umweltorganisation Greenpeace mit der Verleihung der „Goldenen Kotzwurst 2021“ vom „Preisträger“ EDEKA, „Billigfleisch“ aus den Haltungsstufen 1 und 2 auszulisten.

: Es geht um die nackte Existenz. Wer das noch immer nicht versteht, kriegt die Wut der zu spüren. Was die Metro macht, geht gar nicht. 

Und auch Greenpeace hat noch nicht verstanden, dass die mit ihren Tieren – der Haltungsstufe 1 und 2 – ganz dringend wieder Geld verdienen müssen. Die Logik ist doch klar: Ohne Gewinne kann und wird keiner in 3 und 4 investieren. Wer das nicht akzeptiert, der enttarnt sich selbst. Deswegen: Vorfahrt für deutsches – in allen Vertriebskanälen!

 

ganzen Artikel lesen ▸