Anzeige
 

EAAP-Konferenz erfolgreich lanciert

  • Lucas Casanova, Direktor von Braunvieh Schweiz, präsidiert das OK der EAAP-Konferenz. – Adrian Haldimann
  • Adrian Aebi, noch bis Ende November Vizedirektor beim BLW, gehört ebenfalls zu den Mitorganisatoren der EAAP-Konferenz. – Adrian Haldimann
  • So sieht es im Inneren des grosszügigen Konferenzzentrums aus. – Adrian Haldimann
  • Der Eingang ins Konferenzzentrum in Davos GR. – Adrian Haldimann

In Davos GR treffen sich diese Woche Tierwissenschaftler aus ganz Europa. OK-Präsident der 72. EAAP-Konferenz ist Lucas Casanova, Direktor von Braunvieh Schweiz. Im Interview spricht er über die Bedeutung der Konferenz und was der Nutzen für die Landwirte ist.

Ruhe vor dem Sturm. Es ist Montagmorgen um 07.30 Uhr. Um 08.00 Uhr startet das Wochenprogramm an der EAAP-Konferenz mit zahlreichen Vorträgen, Präsentationen und weiteren Programmpunkten. Die Konferenz endet am Freitag mit geführten Touren zu Betrieben wie die Alp Parpan, Plantahof, Emmi, Strickhof oder der Swissgenetics-Besamungsstation endet.

Zum dritten Mal in der Schweiz

Der «Schweizer Bauer» trifft sich in der Swiss Lounge im Konferenzzentrum in Davos GR mit Lucas Casanova und Léonie von Tavel. Dort, wo seit 50 Jahren das World Economic Forum (WEF) stattfindet. Doch diese Woche sind es Tierwissenschaftler aus ganz Europa, die sich in Davos treffen. Lucas Casanova, Direktor von Braunvieh Schweiz, ist Präsident des Organisationskomitees (OK) der 72. EAAP-Konferenz, die von der Schweizerischen Vereinigung für Tierwissenschaften (SVT) in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für (BLW) auf die Beine gestellt wurde.

Léonie von Tavel von Swissgenetics sitzt im OK und ist für die Kommunikation zuständig. Die weiteren OK-Mitglieder sind Andreas Hofer von der Suisag; Beat Bapst von Qualitas, Adrian Aebi vom BLW, Veronika Maurer vom FiBL und Stefan Probst von der Hafl. EAAP mit Sitz in Rom (I) steht übersetzt für Europäische Vereinigung für Tierwissenschaften. Sie findet in diesem Jahr nach 1976 und 1999 zum dritten Mal in der Schweiz statt, wie von Tavel erzählt.

Doch was ist die Bedeutung dieser Konferenz?

«Wichtig für Landwirte»

Für Forschung und Entwicklung im Bereich der Nutztierwissenschaften habe diese Konferenz eine sehr grosse Bedeutung, sagt Lucas Casanova. Es kämen Leute aus 50 verschiedenen Ländern und Forschungsinstitutionen zusammen, die sich über die verschiedensten Fragestellungen der Nutztierwissenschaften austauschen würden. Von Montag bis Donnerstag seien es rund 1000 Präsentationen, die verfolgt werden könnten. Für Landwirte seien die vorgestellten wissenschaftlichen Arbeiten sehr wichtig, betont Casanova. «Ein Teil dieser Ergebnisse findet früher oder später Eingang in die praktische Nutztierhaltung.»

Austragungsort in Davos

Das Schweizer Organisationskomitee der EAAP-Konferenz startete bereits 2015 mit den ersten Vorbereitungen. 2016 habe man über den Austragungsort entschieden, erzählen Casanova und von Tavel. Am Schluss seien Genf, Basel und Davos zur Auswahl gestanden. Schlussendlich habe man sich für Davos entschieden, weil es ländlich sei, eine Top Infrastruktur biete und vernünftige Hotelpreise habe. Aufgrund der Situation aus bekannten Gründen seien die letzten Monate der Organisation nicht einfach gewesen. «Wir waren aber immer überzeugt, dass wir die Konferenz vor Ort in Davos durchführen werden», erzählt ein optimistischer OK-Präsident. Man habe sich aber viele Fragen stellen müssen, etwa wie man damit umginge, wenn ein Teil der Referenten nicht einfliegen könnte. Die EAAP-Konferenz wird hybrid durchgeführt, also als Live-Veranstaltung, die mit digitalen Komponenten ergänzt wird und ebenso virtuell besucht werden kann. Zu dieser technischen Meisterleistung sagt Casanova: «Das ist ein Generalprobelauf fürs WEF.» Im nächsten Jahr findet die EAAP-Konferenz vom 5. bis 8. September in Porto, im Norden Portugals, statt. hal

Wissenschaftler aus der Schweiz hätten sehr viel zu bieten, erklärt Casanova weiter. «Wir haben in der Schweiz Organisationen, die in der Forschung sehr wertvolle Arbeit machen, die Schritt halten und teilweise sogar federführend sind.»

An der EAAP-Konferenz unter dem Motto «Nachhaltige Lösungen in der Nutztierhaltung» geht es um die Nutztierhaltung vom Rind, über Schweine, Ziegen, Schafe, Pferde bis zu Insekten. Ressourceneffizienz, die Berücksichtigung des Klimas und die Weiterentwicklung im Genetik- und Haltungsbereich hätten eine grosse Bedeutung an der Konferenz.

Aus 49 Ländern

879 Teilnehmer aus 49 Ländern sind in Davos an der EAAP-Konferenz anwesend, weitere 408 Personen verfolgen die Konferenz virtuell. Lucas Casanova zeigt sich mit diesen Teilnehmerzahlen mehr als zufrieden. «Unter diesen aktuellen Bedingungen ist das eine super Teilnehmerzahl,» so der OK-Präsident. Die Schweiz stellt dann auch die grösste Delegation vor Ort (194), gefolgt von Frankreich (127), Deutschland (104), Italien (96) und Spanien (42). Es sind aber nicht nur Teilnehmer aus Europa anwesend. Insgesamt kommen 33 Personen aus den USA und 3 Personen aus Kanada. hal  

The post EAAP-Konferenz erfolgreich lanciert appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch