Anzeige
 

Brandenburg führt zusätzliche Abgabeprämie für Schwarzwild aus den ASP-gefährdeten Gebieten und der Pufferzone ein

Trotz der Rekordstrecke von 102.131 erlegten Wilden im Jagdjahr 2019/20 und der Auszahlung einer Erlegungsprämie von über 1,4 Millionen Euro muss, so die Forderung von - und Umweltminister Axel Vogel, „mit Blick auf die derzeit noch mehr getan werden, um die Wildpopulation im Land zu reduzieren.“ Die Oberste Jagdbehörde beim Brandenburger - und Umweltministerium führt deshalb zusätzlich eine Abgabeprämie für Schwarzwild aus den -gefährdeten Gebieten und der Pufferzone ein. Wilde mit einem Gewicht bis 30 Kilogramm werden mit 30 Euro abgegolten und Wilde mit einem Gewicht ab 30 Kilogramm mit 50 Euro. Anschließend erfolgt eine zentrale Beprobung und unschädliche Beseitigung der Tierkörper.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: Bundesverband Rind und e.V.