Anzeige
 

ASP: Ringgemeinschaft Bayern fordert Einrichtung „weißer Zonen“

Angesichts der aktuellen Wildfunde in Brandenburg, die mit dem Virus der Afrikanischen epest () infiziert sind, ruft die Ringgemeinschaft Bayern die Politiker auf Bundes- und Landesebene dazu auf, entlang der Risikogebiete sogenannte „weiße Zonen“ zu schaffen. Gemeint sind Korridore, die komplett frei von Wilden sind. Dazu müssten die Jagdmöglichkleiten jetzt umgehend angepasst werden, denn das aktuelle Seuchengeschehen nehme bedrohliche wirtschaftliche Ausmaße für die in ganz Deutschland an, so die Ringgemeinschaft.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: Bundesverband Rind und e.V.