Anzeige
 

Tierseuchen verursachen große Schäden

BfT – Der Ausbruch bekannter sowie die Einschleppung neuer Tierseuchen stellen eine ständige, ernst zu nehmende Bedrohung für die Tierbestände dar. Einige Infektionskrankheiten können auch auf den Menschen übertragen werden. 75 Prozent der beim Menschen neu auftretenden Krankheiten sind zoonotischen Ursprungs. Nahezu zwei Drittel aller humanpathogenen Infektionen stammen vom Tier. Bei den Nutztieren selbst ist eines von sieben betroffen, die Tiersterblichkeit verursacht weltweit einen Verlust von über 21 Milliarden Euro. Neue diagnostische Methoden, eine hohe Aufmerksamkeit gegenüber Seuchen und vorbereitende Schritte zur Bekämpfung sind für den Schutz vor Einschleppung und Ausbreitung entsprechender Erreger unerlässlich. Ein wichtiger Lösungsansatz ist das One -Prinzip, das heißt, Vorbeuge- und Bekämpfungsstrategien für Mensch, Tier und Umwelt müssen aufeinander abgestimmt sein. Nach wie vor ist die Impfung der beste Schutz gegen Zoonosen.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: Bundesverband Rind und e.V.