Anzeige
 

QS-Antibiotikamonitoring Rind: Was Sie jetzt wissen müssen

Seit dem 1. Januar 2023 nehmen auch alle Mastrinder haltende Betriebe im QS-System verbindlich am QS-Antibiotikamonitoring teil. Für den Tierhalter ist die Beteiligung und Mithilfe der Tierärzte beim QS-Antibiotikamonitoring wichtig und notwendig. Denn die Tierärzte übertragen als Fachexperten die Daten aus den Anwendungs- und Abgabebelege in die QS-Antibiotikadatenbank und stellen damit die notwendige Datenbasis – auf Wunsch auch für die direkte Weiterleitung an die HIT-TAM-Datenbankbereit. QS hat häufige Fragen und Antworten zum Monitoring zusammengestellt.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: Bundesverband Rind und e.V.

Verwandte Themen