Anzeige
 

Weniger Winzer bestellen mehr Fläche

  • Die Rebfläche in Österreich hat leicht zugenommen. – lid

Im vergangenen Jahr sind in Österreich auf 46 273 ha Weinreben angebaut worden. Wie Statistik Austria mitteilte, hat damit die Rebfläche in den vergangenen fünf Jahren um 699 ha oder 1,5 % zugenommen.

Gleichzeitig nahm jedoch die Zahl der Weinbaubetriebe in dieser Periode deutlich ab, nämlich um 2’035 oder 14,4 % auf 12’098. Lässt man die Rebschulen außen vor, belief sich die bepflanzte Rebfläche in vergangenen Jahr auf 46 165 ha. Davon entfielen 68,8 % auf Weisswein und 31,2 % auf Rotweinsorten. In den vergangenen fünf Jahren hat es dabei eine unterschiedliche Entwicklung im Anbau gegeben.

Die mit Weissweinsorten bepflanzte Fläche würde um 4,1 % auf 31 752 ha ausgedehnt. Bei Rotwein war dagegen eine Verkleinerung ,5 % auf 14 412 ha zu verzeichnen. Laut den Statistikern aus Wien blieb Niederösterreich mit einem Produktionsareal von 28 543 ha oder 61,8 % der Gesamtfläche das führende Bundesland im Weinbau, gefolgt von vom Burgenland und der Steiermark mit Anteilen von 26,0 % beziehungsweise 10,2 %.

Bei den Weissweinsorten stand bei den österreichischen Winzern der Grüne Veltiner hoch im Kurs, der auf 15 015 ha kultiviert wurde und damit fast die Hälfte der gesamten Weissweinfläche in Anspruch nahm. Der Grüne Veltiner wies zudem mit einem Zuwachs von 640 ha in den vergangenen fünf Jahren den stärksten Anstieg der Rebfläche auf.

Weitere wichtige Weissweinsorten waren Welschriesling mit einer Produktionsfläche von 3 091 ha und Riesling mit 2 130 ha. Bei den Rotweinsorten dominierte klar der Zweigelt mit 6 145 ha, gefolgt von Blaufränkisch mit 2 714 ha. 

The post Weniger Winzer bestellen mehr Fläche appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch