Anzeige
 

Verkäsungszulage wird nicht gesenkt

  • Die Verkäsungszulage bleibt bei 15 Rappen je Kilo. – SCM

Die Verkäsungszulage wird nun doch nicht von 15 auf 14 Rp./kg gesenkt. Das Parlament hat in der Wintersession 2021 das Budget um 8 Millionen erhöht.

Am 3. November hatte der Bundesrat beschlossen, die Verkäsungszulagen von 15 auf 14 Rp./kg zu senken. «Aufgrund der erwarteten Entwicklung des Anteils der verkästen im kommenden Jahr und der begrenzten finanziellen Mittel müssen die zulagen angepasst werden», teilte Regierung damals mit. Diese Kürzung sei notwendig, weil das vom Parlament im Rahmen des Zahlungsrahmens 2022 bis 2025 vorgesehene Budget nicht ausreichen werde

Nun hat die Landesregierung an seiner Sitzung von Freitag die preisstützungsverordnung erneut angepasst. Dies deshalb, weil das Parlaments beschlossen hat, das Budget für zulagen um 8 Millionen Franken auf insgesamt fast 390 Millionen Franken zu erhöhen. 

Deshalb werden ab dem 1. Januar 2022 die Verkäsungszulagen weiterhin 15 Rp. pro Kilo betragen und nicht 14 Rp., wie am 3. November angekündigt. Erfreut zeigen sich die Schweizer produzenten. Der Bundesrat habe am Freitag ein wichtiges Bekenntnis zum Wirtschaftsfaktor Schweizer Käse abgegeben, teilen sie über Twitter mit.

Die Verkehrszulage wird ab 2022 von 4,5 auf 5,0 Rappen pro Kilogramm erhöht. «Mit dieser Aufstockung soll das Budget dem Willen des Parlaments entsprechend so weit wie möglich für die Molkerei verwendet werden», so der Bundesrat im November 2021.

#swissmilk_news Verkäsungszulage bleibt definitiv bei 15 Rp./kg ! Heute hat der Bundesrat ein wichtiges Bekenntnis zum Wirtschaftsfaktor Schweizer Käse abgegeben. https://t.co/5o44BekmEj @LID @BauernZeitung1 @SchweizerBauer @Agrih pic.twitter.com/BoMOlV11dc

— Schweizer produzenten | SMP | Swissmilk (@SMP_swissmilk) December 17, 2021

The post Verkäsungszulage wird nicht gesenkt appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch