Anzeige
 

Show am höchsten Gebäude der Welt

  • Der Burj Khalifa ist ein Wolkenkratzer in Dubai. Seit April 2008 ist er das höchste Bauwerk der Welt, besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk. – Twitter
  • Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2004, im Januar 2009 wurde die Endhöhe von 828 Metern erreicht. Das Gebäude wurde am 4. Januar 2010 eingeweiht. Der Burj Khalifa hat eine Geschossfläche von 526’760 Quadratmetern; die Nutzfläche beträgt ca. 517’000 Quadratmeter. – Twitter

Mit einem farbenprächtigen Feuerwerk samt Lasershow am höchsten Gebäude der Welt hat Dubai das neue Jahr begrüsst. 

Nach dem traditionellen digitalen Countdown an der angestrahlten Fassade des 828 Meter hohen Burdsch Chalifa in der grössten Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wurde die Skyline um Mitternacht in einem Rausch von Farben erhellt.

Mit den Worten «Einsatz», «Mut» und «Solidarität» sowie «Danke an unsere Helden» wurde zuvor in einer Lasershow all denen gedankt, die sich 2020 in der medizinischen Pflege und auch sonst im Kampf gegen die Ausbreitung des eingesetzt haben.

Die gesamte Show dauerte rund acht Minuten. Sonst verfolgen mehr als eine Million Zuschauer vor Ort das Spektakel. Dieses Jahr konnten nur vereinzelt Zuschauer auf reservierten Plätzen in umliegenden Restaurants dabei sein.

HAPPY NEW YEAR 🎊 from Dubai
(Full 6 minutes of fireworks 💥 from @BurjKhalifa ) pic.twitter.com/XlWyjOjZKZ

— حسن سجواني 🇦🇪 Hassan Sajwani (@HSajwanization) December 31, 2020

Um die Ausbreitung des einzudämmen, galten in der gesamten Stadt strenge Schutzmassnahmen. Neben Zugangsbeschränkungen waren auch Wärmebildkameras im Einsatz und Ordner, die darauf achteten, dass Touristen und Anwohner Abstandsregeln einhielten.

Bei Verstössen drohten auch am frisch angebrochenen Neujahrstag noch hohe Geldstrafen. Das wirkte offenbar: In der Live-Übertragung im Internet glich die sonst packevolle Flaniermeile einem Geisterort.

The post Show am höchsten Gebäude der Welt appeared first on er Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: erbauer.ch