Anzeige
 

Rus: Mehr Rüben sollen Markt entspannen

  • Die Entspannung sei auf eine Ausweitung der Zuckerrübenfläche um 9% auf 1 Mio. ha im Vergleich zu 2020 zurückzuführen. – Heinz Röthlisberger

Auf bis zu 5,8 Mio. t schätzt das Moskauer Forschungsinstitut für Agrarmarktkonjunktur (IKAR) die Zuckerproduktion im angelaufenen Wirtschaftsjahr (August 2021 bis Juli 2022), nachdem dieser Wert 2020/21 abrupt – von fast 7,9 Mio. t in der Saison davor auf knapp 5,5 Mio. t – gesunken war.

Nach deutlichen Preissteigerungen bei Zucker im vergangenen Wirtschaftsjahr dürfte die nun zu erwartende Menge wieder für Stabilität am Markt sorgen, heisst es im Beitrag eines Experten des Instituts bei einer Fachkonferenz in Mos kau. Der höhere Produktionswert sollte für die Deckung des Binnenbedarfs und auch für die mässigen Exporte ausreichen, so der Veranstalter der Konferenz, die Zeitschrift «Agroinvestor».

Die Entspannung sei auf eine Ausweitung der Zuckerrübenfläche um 9% auf 1 Mio. ha im Vergleich zu 2020 zurückzuführen. Grundsätzlich plädierte der Experte jedoch für eine Anbaufläche nicht größer als 950’000 ha, denn bei Überschreitung der Marke von 1 Mio. ha könnte es zu einer Überproduktion und einem Preissturz am Binnenmarkt kommen, warnte der Fachmann.

Seit 1997 habe sich die Rübenzuckererzeugung in versechsfacht; dabei sei in den Jahren 2016 bis 2019 eine Überproduktion zu beobachten gewesen, was es allerdings ermöglicht hätte, bis zu 1,5 Mio. t Zucker zu exportieren, vorwiegend in die Partnerländer innerhalb der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS).

The post Rus: Mehr Rüben sollen Markt entspannen appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch