Anzeige
 

Rekordtiefe Brandschäden

  • Die letztes Jahr registrierten 631 Brandschäden waren hauptsächlich auf 246 elektrische Ursachen, 147 Blitzschläge, 123 offene Feuer und 65 Feuerungsanlagen, aber auch auf 22 Brandstiftungen zurückzuführen. – 118 swissfire.ch

Vom günstigen Schadenjahr 2020 der Aargauischen Gebäudeversicherung profitieren die Versicherten.

Die Aargauische Gebäudeversicherung (AGV) und mit ihr die Hauseigentümer blieben 2020 von Grossereignissen verschont. Die Feuerschäden lagen mit 14,80 Mio. Franken auf einem seit über 30 Jahren nie mehr erreichten Rekordtief. Die Elementarschäden beliefen sich auf 12,5 Mio. Franken.

Dank dem günstigen Schadenverlauf richtet die AGV ihren Kunden eine Überschussbeteiligung von 40 Mio. Franken in Form eines 50prozentigen Jahresprämienrabatts in den Sparten Feuer und Elementar aus. Auch dem Kanton fiel eine Gewinnablieferung von 2,27 Mio. Franken zu.

Die AGV verfügt über 1,13 Mia. Franken Eigenkapital. Bei ihr sind 233’000 Gebäude mit einem Deckungswert von 224 Mia. Franken gegen Feuer- und Elementarschäden versichert. Die letztes Jahr registrierten 631 Brandschäden waren hauptsächlich auf 246 elektrische Ursachen, 147 Blitzschläge, 123 offene Feuer und 65 Feuerungsanlagen, aber auch auf 22 Brandstiftungen zurückzuführen.

Die Aargauer Feuerwehren leisten 4’918 (im Vorjahr 4’478) Einsätze. Bei den 6’658 Elementarschadenfällen überwogen die 6’366 Sturm-, 327 Hagel- und 143 Hochwasserereignisse.

The post Rekordtiefe Brandschäden appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch