Anzeige
 

Mitmachen: Beim Backen einen Preis gewinnen

  • Hausgemachte und liebevoll verpackte Christstollen. – Therese Krähenbühl
  • Den Stollen direkt auf dem Blech formen. – Therese Krähenbühl
  • Eine Umrandung aus Alufolie hält den Stollen in Form. – Therese Krähenbühl
  • Den Stollen mit Butter bepinseln. – Therese Krähenbühl

Weihnachten ist die Zeit des Backens. Darum hat das «Schweizer-Bauer»-Team nicht nur ein Rezept für einen traditionellen Christstollen vorbereitet, sondern sucht im Weihnachts auch nach den liebsten Backwaren der Leserinnen und Lesern.

Das Backen ist ein fester Bestandteil der Weihnachtszeit. In diesem besonderen Jahr vielleicht noch mehr als sonst. Der Duft von frischen Backwaren weckt schöne Erinnerungen und macht einfach glücklich. Darum sucht das «Schweizer Bauer»-Team in seinem Weihnachts auch nach den Lieblingsweihnachtsgebäcken der Leserinnen und Leser.

Ganz viel Butter

Eines der Weihnachtsgebäcke schlechthin ist der Christstollen. Was früher eigentlich ein Fastengebäck war, kommt heute süss, buttrig und üppig daher. Kein Wunder also, dass so ein Stollen auch seinen Preis hat. Wer ihn daheim herstellt, spart nicht nur, sondern hat auch gleich wunderbare Weihnachtsgeschenke zur Hand, die hübsch verpackt sicher viel Freude machen.

Zutaten Teig

100 g Zitronat, 100 g Orangeat, 120 g geschälte und gehackte Mandeln, eine Bio-Zitrone, 200 g Rosinen, 5 EL Rumessenz, 1 EL Bittermandelessenz, 1,5 dl , 42 g Frischhefe (1 Würfel), 100 g Zucker, 550 g Mehl, eine Prise Salz, 1 EL Vanillezucker, 250 g weiche Butter, 1 Ei. Zutaten Belag: 100 g Butter, 80 g Zucker, 80 g Puderzucker

Und so wird ein Christstollen gemacht

Orangeat und Zitronat fein hacken (da dieses sehr klebt, ist es am besten, wenn man es vor dem Hacken gefriert und es dann in einer Küchenmaschine mit scharfer Klinge klein hackt). Die Schale der Zitrone abreiben und zusammen mit den geschälten und gehackten Mandeln und dem Orangeat und dem Zitronat, den Rosinen, dem Rum und der Bittermandelessenz in einer Schüssel vermischen, mit lauwarmem Wasser übergiessen und 15 Minuten ziehen lassen.

Das Wasser im Anschluss abgiessen und die Masse abtropfen lassen. Dieses Vorgehen hilft, dass die Zutaten weniger hart sind und der Geschmack trotzdem erhalten bleibt.

Viel Zeit für den Teig

Das Mehl mit Salz, Zucker und Vanillezucker ebenfalls in einer Schüssel vermischen, in der Mitte eine Mulde formen. Die lauwarm erwärmen, die Hefe darin auflösen und das Ganze in die Mehlmulde giessen, mit etwas Mehl vom Rand bestreuen und zugedeckt eine Viertelstunde ruhen lassen.

Das Ei verquirlen, zusammen mit der weichen Butter zum Mehl geben und alles zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Den Teig zugedeckt auf das Doppelte aufgehen lassen. Danach die Mandel-Zitronat-Mischung zum Hefeteig geben und alles gut miteinander verkneten.

Form geben

Den Teig für einen grossen oder optional für mehrere kleine Stollen portionieren und direkt auf einem mit Backtrennpapier ausgelegtem Blech formen. Den Stollen nochmals 30 bis 60 Minuten gehen lassen und im Anschluss aus Alufolie lange Streifen falten, die um den Stollen gelegt werden, damit er seine Form behält. Den Ofen derweilen auf 180 Grad vorheizen und den Stollen in der Ofenmitte eine Stunde backen. In der Mitte der Backzeit die Alustreifen entfernen. Sollte der Stollen gegen Ende zu sehr bräunen, diesen mit Alufolie abdecken.

Die Butter zum Bestreichen des Stollens schmelzen und diesen, wenn er aus dem Ofen kommt und noch heiss ist, mehrmals damit bepinseln, bis er schön glänzt. Direkt danach wird der Stollen zuerst mit Zucker und danach mit Puderzucker bestreut. Den Stollen auskühlen lassen und gut verpacken. Der Stollen hält sich gut verpackt vier Wochen, schmeckt aber am besten, wenn er etwa eine Woche durchziehen konnte.

Mit hübscher Verpackung ist der Stollen ein schönes Geschenk.
Therese Krähenbühl

Was backen Sie traditionellerweise zu Weihnachten? Schicken Sie uns ein Bild von Ihrem Weihnachtsgebäck und teilen Sie Ihre Ge- schichte dazu. Im Gegenzug haben Sie die Möglichkeit einen unserer Preise zu gewinnen. Als 1. Preis winkt ein «Schweizer Bauer»-Jahresabo (zum Verlängern des bestehenden Abos oder zum Verschenken). 2. und 3. Preis: Eine «Schweizer-Bauer»- Powerbank mit 4000 mAh Kapazität, mit der das Handy bequem unterwegs aufge- laden werden kann. Preis: 4. bis 6. Preis: Ein praktisches «Schweizer Bauer»-Sackmesser. Kinderpreise: Drei «Schweizer Bauer»-Puzzle.

Teilnahmebedingungen: Pro Person kann nur ein Bild eingeschickt werden. Die schönsten Bilder werden in der Weihnachtsausgabe des «Schweizer Bauer» am 19. Dezember publiziert. Bilder einsenden an: @ schweizerbauer.ch, Betreff: «Weihnachts» oder an «Schweizer Bauer», «Weihnachts», Dammweg 9, 3001 Bern. Bitte Ihre Postadresse nicht vergessen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren bitte Alter angeben. Einsendeschluss: Mittwoch, 17. Dezember, um 12 Uhr. tku

The post Mitmachen: Beim Backen einen Preis gewinnen appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch