Anzeige
 

«Das ist Verarschung der Wähler»

  • Christine Badertscher (Grüne/BE) wurde im Oktober 2019 in den Nationalrat gewählt. – Therese Krähenbühl

Der Abstimmungskampf rund um die Agrarinitiativen ist im vollem Gang. Die Trinkwasserinitiative wird bei Nationalrätinnen und Nationalräten der Grünen unterschiedlich beurteilt. 

Im Text der Trinkwasser-Initiative steht, dass nur noch Betriebe erhalten können, die einen Tierbestand umfassen, der mit betriebseigenem Futter ernährt werden kann. Initianten und Befürworter relativieren dies landauf und landab immer wieder, sprechen davon, dass sie kein Importfutter wollen oder dass man regional Futter austauschen dürfte.

Was hat Agronomin und Nationalrätin Christine Badertscher (Grüne, BE) dazu am 20. Februar 2020 gegenüber der «Wochen-Zeitung» gesagt? Hier das wörtliche und vollständige Zitat: «Ich finde es aber auch nicht richtig zu sagen: Die Initiative hat zwar ihre Fehler, aber wir setzen sie dann schon gut um. Es ist auch eine Verarschung der Wähler, wenn man es befürwortet, aber jetzt schon weiss, dass man es nicht so umsetzen wird, wie es dasteht.»

Vorausgegangen war im Mehrpersoneninterview der Satz von Kilian Baumann, Biobauer und Nationalrat (Grüne, BE): «Es ist nicht unsere Aufgabe als Grüne, die Trinkwasser-Initiative zu kritisieren.» 

The post «Das ist Verarschung der Wähler» appeared first on Schweizer Bauer.

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: schweizerbauer.ch