Anzeige
 

Zespri in Alarmbereitschaft wegen mysteriöser Kiwi-Krankheit

Bisher sind von der mysteriösen Krankheit, die die Wissenschaftler vor Rätsel stellt, Plantagen in Italien befallen, wie das Fruchthandel Magazin berichtete. Dr. Juliet Ansell, Leiterin der Abteilung für globale wissenschaftliche Innovation bei Zespri, erklärte stuff.co.nz gegenüber, dass die Situation in Übersee genau beobachtet werde. Denn je tiefer die Forscher graben, umso rätselhafter scheint die Krankheit zu werden, heißt es weiter.

Nach einem schweren Psa-Ausbruch im Jahr 2010 geht die neuseeländische Branche besonders sensibel mit dem Thema Biosicherheit um. Ansells Forscherteam war an einer branchenweiten und von Zespri und SunGold-Partnern gebildeten Arbeitsgruppe zum Kiwi-Rebenschwund-Syndrom (KVDS) beteiligt. Die Task Force befasst sich mit den kurz- und langfristigen Herausforderungen im Zusammenhang mit KVDS. Die Ergebnisse sollen anschließend veröffentlicht werden, um die Auswirkungen der Krankheit besser zu verstehen und Instrumente zur Unterstützung der zu entwickeln. „Wir wissen, dass die Optimierung der Bodenbedingungen für ein gesundes Wurzelwachstum wichtig ist, und wir werden weiterhin mit der Branche zusammenarbeiten, damit die besten Praktiken im Hinblick auf die Biosicherheit auf den Plantagen erhalten bleiben“, wird Ansell zitiert.

Foto: Zespri

ganzen Artikel lesen ▸