Anzeige
 

World of Fresh Ideas: Zwei Tage, über 100 Experten, vier Bühnen …

… und endlich wieder eine Gelegenheit für die Branche, sich auszutauschen. Auch wenn das nur digital möglich war, war das Interesse an der World of Ideas groß. Allein am ersten Tag waren rund 3.000 Teilnehmer aus 90 Ländern mit dabei, um sich über die Themen Nachhaltigkeit, die Auswirkungen von Corona, Trends, Künstliche Intelligenz, Verpackung und vieles mehr zu informieren und auszutauschen.

In den zehn Tech Talks, die auf der Tech-„Bühne“ stattfanden, wurde ein breites Themenspektrum abgedeckt. Lisanne Meulendijks vom Delphy Improvement Center sprach z.B. über den Anbau in einer Vertical Farm und erklärte, dass es kein „copy and paste-Verfahren gibt, dass sich auf der ganzen Welt anwenden lässt. Es gibt nicht die eine Lösung für alle. Das Wissen der Erzeuger ist wichtiger denn je.“ Birgit Wassermann von der TU Graz erklärte in ihrem Vortrag, dass Beschaffenheit und Struktur der Pilz- und Bakteriengemeinschaften eines Apfels zum Zeitpunkt der Erntereife von Region zu Region unterschiedlich sind sowie stark vom geografischen Standort und den vorherrschenden klimatischen Bedingungen sowie der Bewirtschaftungspraxis abhängen.
Dr. Markus Teige von der Universität Wien gab einen Einblick in das „Leben“ von Kartoffeln am Beispiel der Sorte Desireé, wenn sie verschiedenen Stressindikatoren wie Hitze oder Wassermangel ausgesetzt sind.
Prof. Dr. Ingo Dittrich und Diona Eibert von der Hochschule Offenburg diskutierten mit Roman Noack, Helrom, über emissionsarmen Güterverkehr. Bei der Umsetzung gehe es nicht um einen kompletten Wechsel von der Straße auf die Schiene, sondern vielmehr um die Frage, wie ein klimafreundlicher und emissionsfreier Transport Realität werden kann, so die Experten.

Lesen Sie mehr in den kommenden Ausgaben des Fruchthandel Magazins.  

Foto: Screenshot World of Ideas, Dr. Birgit Wassermann/TU Graz

ganzen Artikel lesen ▸