Anzeige
 

Walnussproduktion in Georgien steigt

Die Produktion im Jahr 2020 hat eine Rekordmenge von 7.500 t (in der Schale) erreicht, und für 2021 werden noch mehr Walnüsse erwartet. Das berichtet Portal EastFruit, das ein Zentrum für die Ansammlung von Wissen und Erfahrung für alle Teilnehmer des Obst- und Gemüsemarktes in Zentralasien, dem Kaukasus und Osteuropa ist.

Der Anstieg der Walnussproduktion ist nicht überraschend, da sie als eine der profitabelsten in Georgien gilt. Nach Angaben des georgischen Ministeriums für Umwelt und wurden zwischen 2015 und 2020 im Rahmen eines Förderprogramms mehr als 3.000 ha neue Obstbäume gepflanzt, so das Portal EastFruit. Die Walnussproduktion erhielt die meiste Unterstützung im Rahmen des staatlichen Programms „Plant the Future“.
Die Produktion im Zeitraum 2019/20 ist höher als in allen anderen beiden Jahren des Beobachtungszeitraums 2014 bis 2020. Angesichts der höchsten Produktionsmengen der vergangenen Zeit wird ein Rückgang der Importe und ein positiver Anstieg der Exporte festgestellt. 60 % des Produktionszuwachses von 1.800 t im Vergleich zu 2018 wurden exportiert, aber die Exportmengen sind immer noch gering. Im Zeitraum 2019/20 wurden weniger als 10 % der Gesamtproduktion exportiert.
Im Zeitraum 2014 bis 2020 wurden nur 1.300 t (entspricht Walnüssen in der Schale) exportiert, davon etwa 1.080 t in den vergangenen beiden Jahren. In der Zwischenzeit beliefen sich die kumulierten Einfuhren im Zeitraum 2014 bis 2020 auf 10.000 t. Dr. Henriette Ullmann

Lesen Sie mehr zum Thema Nüsse und Trockenfrüchte in Ausgabe 37/2021 des Fruchthandel Magazins.

Foto: Pixabay

ganzen Artikel lesen ▸