Anzeige
 

UK/Barclay: Hofläden profitieren von Covid-19

Das zeigt eine Studie von Barclay über die veränderten Einkaufsgewohnheiten der britischen . Ein Viertel der Befragten hat erklärte, neben Supermärkten auch Hofläden aufzusuchen, wie The Financial berichtet.

Das bedeutet, dass mehr als 7 Mio , die vor Corona noch nie in einem eingekauft haben, dies nun regelmäßig machen. Außerdem gaben 63 % der Befragten an, aufgrund von Corona und verstärkt heimische Produkte zu kaufen. Rund 50 % erklärten sogar, vermehrt saisonale Erzeugnisse einzuholen. Der Einkauf in Hofläden wird aber auch als nachhaltiger für die Umwelt angesehen. So glauben 45 % der , dass der Kauf in diesen Geschäften ihnen hilft, besser zu verstehen, woher ihre Produkte stammen. Das schließe auch das Verständnis darüber ein, wie der Kohlenstoff-Fußabdruck weiter reduziert werden könne. Deshalb wollen 56 % die stärker unterstützen, damit die Branche kohlenstoffneutral werden kann. Fast die Hälfte der Befragten gibt an, dass sie gerne einen eigenen Gang in den Geschäften für nachhaltig erzeugte sehen würden, und 61 % sind der Meinung, dass die Geschäfte bessere Informationen darüber bereitstellen müssen, wie Käufer ihren Kohlenstoff-Fußabdruck verbessern können. Dies wäre für die Ambitionen der Branche enorm hilfreich, da 45 % der Befragten nicht wussten, ob es möglich ist, kohlenstoffneutrale zu kaufen, heißt es weiter. Eine Konsequenz leite sich schon jetzt ab, so die Studie: Rund zwei Drittel der planen, innerhalb der nächsten drei Jahre zumindest einen Teil ihrer Produkte vor Ort zu verkaufen und zu verarbeiten.

Foto: Thommy Weiss/pixelio

ganzen Artikel lesen ▸