Anzeige
 

Tosca: Automatisiertes Waschzentrum in Dublin eröffnet

Automatisierung ebnet den Weg in die Zukunft und ist entscheidend für eine reibungslose Lieferkette, und um die Herausforderungen bei der Anstellung und Betriebszugehörigkeit von Mitarbeitern in einem sehr wettbewerbsintensiven Markt zu minimieren, erklärt Tosca.

Die neue Waschanlage kann laut dem Unternehmen 5.000 wiederverwendbare Kunststoffbehälter (RPCs) pro Stunde reinigen – mehr als doppelt so viele wie herkömmliche Waschzentren. Die hochmoderne Ausstattung ermögliche einen Betrieb, der sich nahezu ohne menschliches Eingreifen abwickeln lasse. Nicht einmal vier Personen werden für die Verarbeitung der verschmutzten, faltbaren RPCs benötigt. Das bringe vor allem für die  Vorteile, da ohne menschlichen Kontakt in der Waschstraße Hygienerisiken reduziert und Kreuzkontaminationen vermieden werden können.

Die neue, 8.000 m2 große Anlage wurde im Hinblick auf Nachhaltigkeit gebaut. Das intelligente Lager verfüge über Solarzellen, LED-Beleuchtung und Sensoren, um Energie zu sparen sowie über einen Zentrifugaltrockner, und die Maschinen sparen Wasser, indem sie es während des gesamten Waschvorgangs wiederverwenden. Wenn RPCs aus dem Spülprozess kommen und durch eine Schließvorrichtung laufen, haben sie weniger als ein Gramm Wasser an sich.

„Das neue Waschzentrum spiegelt unser Engagement wider, einige der wichtigsten Probleme zu lösen, mit denen die Lebensmittelversorgungskette konfrontiert ist, wie Arbeitskräftemangel, und Umweltschutz. Mit dieser neuen Anlage leisten wir Pionierarbeit für ein vollautomatisiertes Zentrum, um die Bedürfnisse unserer Partner auf nachhaltige Weise zu erfüllen“, erklärt Adrian Dale, Managing Director bei Tosca in Großbritannien und Irland.

Foto: Tosca

ganzen Artikel lesen ▸