Anzeige
 

SWISSCOFEL/Biosuisse: Lagerbestände bei Bio-Äpfeln deutlich über Vorjahr – Bio-Birnen reduziert

Ende November 2020 lagen rund 5.571 t Bio-Äpfel am Lager. Dies sind rund 2.280 t mehr als Ende November 2019. Rund 37 % der eingelagerten Menge sind Gala. Rund 10 % machen die Sorte Braeburn,  6 % Topaz und 4 % Pinova aus. Die im November am meisten aus den Lagern genommenen Sorten waren Gala mit rund 195 t und Topaz mit rund 58 t. Dies liegt laut SWISSCOFEL und Biosuisse u.a. an Promotionen im Einzelhandel. Die Nachfrage nach Bio-Äpfeln war auch im November sehr gut.

Von den 718 t Ende Oktober eingelagerten Bio-Birnen sind noch rund 447 t über, dies sind 79 t weniger als Ende November des Vorjahres. Die Lager im November 2020 wurden bereits um 271 t reduziert. Kaiser Alexander (102 t) und Gute Luise (176 t) wurden dabei am meisten reduziert. Auch die Nachfrage nach Bio-Birnen bleibe weiterhin gut, heißt es weiter.

Bei konventionellen Äpfeln liegt der Lagerbestand Ende November 2020 mit 58.897 t um 1.897 t über dem angestrebten Ziellagerbestand von 57.000 t. Damit liegt er um 356 t über dem Vorjahr (58.541 t) und um 4.840 t unter dem des Jahres 2018 (63.737 t). Aufgrund der hervorragenden Qualitäten am Lager, können sich die Konsumenten auf ein breites Apfel- Sortiment freuen, so SWISSCOFEL.
Den Hauptanteil mit 34,7 % des Lagerbestandes macht die Sorte Gala mit 20.407 t aus. Es folgen Golden Delicious 11.016 t (18,7 %) vor Braeburn 8.534 t (14,5 %) und Jonagold mit nur 1.233 t (2,1 %), welche leider dem Frost zum Opfer fiel. Total machen die vier Hauptsorten 70 % des Lagerbestandes aus. Die restlichen 30 % verteilen sich auf die Sorten: Premiumsorten mit 12.090 t (20,5 %), Milwa mit 2.465 t, Boskoop 782 t, andere Sorten 565 t, Idared 440 t, Granny Smith und Pinova mit je 260 t, Topaz 198 t, La Flamboyante 185 t, Kanada Reinette 133 t, Maigold 116 t, Rubinette 66 t und Glocken-apfel 37 t. Bereits ausverkauft sind die Sorten Cox Orange und Elstar.

Die Birnenvorräte liegen Ende November 2020 mit 9.598 t um 763 t tiefer als im Jahr 2019 mit 10.361 t. Den Hauptanteil des Lagerbestandes macht mit 5.800 t die Sorte Kaiser Alexander aus, gefolgt von Gute Luise mit 1.418 t, Conférence mit 1.299 t, andere Sorten mit 792 t und Williams mit 289 t.
Die Lagerminderung liegt mit 2.017 t im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre (1.998 t). Die Lager-abnahme nach Sorten ist wie folgt: Williams mit 607 t, dicht gefolgt mit unterdurchschnittlicher Abnahme von Kaiser Alexander mit 594 t, Conférence mit 462 t, andere Sorten mit 178 t und Gute Luise mit 176 t.

Foto: Markus Mainka/AdobeStock

ganzen Artikel lesen ▸