Anzeige
 

Spanien: Marokko stärkt Position als wichtigster O+G-Lieferant

Spanien hat im 1. Halbjahr 2020 ein Volumen von 358.329 t marokkanisches O+G in Höhe von 548 Mio Euro importiert. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Wachstum von 25 % bzw. 18 %. Mit einem Anteil von 47 % an den gesamten spanischen O+G-Einfuhren aus Drittländern hat seine Position als größter Lieferant weiter verstärkt.  

Die Entwicklung der spanischen - und Gemüseimporte aus ist durch ein konstantes und starkes Wachstum gekennzeichnet. Nach offiziellen Daten stiegen die Einfuhren von 214.215 t im ersten Halbjahr 2016 in H1 2020 auf 358.329 t. Das ist ein Zuwachs von 76 %. Der Umsatz stieg von 312,3 Mio Euro auf 548 Mio Euro (+76 %).

Aber die marokkanischen Herkünfte nehmen auch auf den anderen EU-Märkten weiter zu. 2019 wurden 1,4 Mio t frischen und Gemüse aus eingeführt. Das sind 5 % mehr als 2018 und 40 % mehr als in den vergangenen fünf Jahren. Der Umsatz erreichte 1,805 Mrd Euro, 3 % mehr als 2018 und 42 % mehr als 2015. Für den Branchenverband Fepex sind das alarmierende Zahlen, da die marokkanische Produktion in Bezug auf Produkte und Zeitraum mit der spanischen Exportsaison zmmenfällt. Fepex/c.s.

Spanien: Marokko stärkt Position als wichtigster O+G-Lieferant

ganzen Artikel lesen ▸