Anzeige
 

Sizilien: Wassernot hat negative Folgen für die Zukunft

Angela Foti, Mitglied von Attiva Sicilia, macht jetzt Druck auf die Politik. In ihrer Anfrage an das sizilianische Parlament zeigte sie auf, welche Folgen die schwerwiegende Wasserkrise vor allem auch für die Produktion von und Gemüse hat, berichtet Italiafruit. Insbesondere die Ebene von Catania sei von einer dauerhaften Dürre betroffen.

Die Abgeordnete forderte die Regierung auf, den Stand der Technik und die von den Landgewinnungs-Konsortien durchgeführten Aktivitäten zu überwachen und die mögliche Zuweisung von Mitteln aus dem nationalen Fond zur Stärkung der Wassernetze und der Infrastruktur zu prüfen.
„Einige kritische Punkte sind seit Jahren bekannt und wurden zuletzt von einem Ausschuss bei einer in der Ebene von Catania angeprangert. Die Wasserknappheit hat im Gartenbau, in Baumschulen und vor allem bei Citrusfrüchten Schäden im hohen sechsstelligen Eurobereich verursacht. Die Rekordhitze und der Klimawandel spielen eine große Rolle, aber wir müssen den Stand der Technik der Wasserreservoirs und den Zustand des Wassernetzes verbessern. Beides ist vielerorts unvollständig oder veraltet“, betonte die Abgeordnete.
Sie forderte die Regionalregierung auf, zusammen mit den Rückgewinnungs-Konsortien Lösungen für die Erzeuger zu finden und vor allem auch die Kosten für sie niedrig zu halten. „Angesichts der Tatsache, dass wir im nächsten Jahr erneut mit dem Problem der Dürre konfrontiert werden, halte ich es für notwendig, dass sich alle beteiligten Parteien an einen Tisch setzen, um kurz- und langfristig vernünftige Maßnahmen zu planen.“


ganzen Artikel lesen ▸