Anzeige
 

Rabobank Food Navigator: Wintergemüse wird gern regional gekauft

In der kalten Jahreszeit sind Kürbis, Grünkohl und Feldsalat aus der deutschen Küche nicht wegzudenken. Kohl, Wurzelgemüse und Co. gedeihen bestens in den heimischen Böden. Eine aktuelle Umfrage des Rabobank Food Navigator zeigt: Die Deutschen kaufen Wintergemüse gern aus regionalem Anbau.

Fast zwei Drittel (59,1 %) der Befragten kaufen am liebsten Möhren aus der Region. Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz zwei der Feldsalat (47,4 %). Die Plätze drei und vier belegen Kürbis mit 41,4 % und Grünkohl mit 41,1 %. Rote Bete (28,6 %) und Knollensellerie (26,6 %) bilden das Mittelfeld, Pastinaken (16 %) und Steckrüben (15,2 %) das Schlusslicht. 14,3 % der Befragten geben an, keine dieser Gemüsesorten aus der Region zu kaufen.
Zwei Drittel (66,9 %) der weiblichen, aber nur rund die Hälfte (51 %) der männlichen Befragten kaufen besonders häufig Möhren aus regionalem Anbau ein. Fast jede zweite weibliche Befragte (48,4 %) kauft gern Kürbisse aus der Region – bei den Männern tut das mit 34,1 % nur jeder Dritte.
Auch der Geschmack bei Jung und Alt unterscheidet sich: Die 18- bis 29-Jährigen geben mit 56,9 % dem Kürbis den Vorzug, auch unter den Befragten zwischen 30 und 39 Jahren liegt das trendige Gemüse auch nach Halloween mit 50,5 % vorn. Auf Platz 2 folgt bei den 18- bis 29-Jährigen (53,8 %) und den 30- bis 39-Jährigen (48,3 %) die Möhre. Die wahren Möhrenfans finden sich unter den älteren Befragten: Hier liegen die über 65-Jährigen mit zwei Dritteln (66,3 %) an der Spitze, auch in der Altersgruppe von 50 bis 64 Jahren sind es 60,4 %.

Lesen Sie mehr zu den Umfrageergebnissen in einer der nächsten Ausgaben des Fruchthandel Magazins.

ganzen Artikel lesen ▸