Anzeige
 

Philippinen: Diversifikation der Bananen-Branche gefordert

Denn nur so könne die Branche in einem zunehmend wettbewerbsorientierten Weltmarkt Schritt halten, erklärte die Philippine Chamber of Commerce and Industry (PCCI).

Die Entwicklung und das Wachstum der verlaufe auf den Philippinen sehr langsam bis stagnierend, wird PCCI-Direktor Roberto Amores von reefertrends zitiert. Die Regierung müsse ihre Modernisierungs- und Industrialisierungsprogramme für den Sektor daher beschleunigen. Derzeit verliere das Land im globalen Bananen-Export, vor allem im Wettbewerb mit Ecuador, und auch, weil Kambodscha und Vietnam jetzt die gleiche Sorte und Qualität zu einem geringeren Preis anbieten können. Vietnam konnte seine Exporte 2019 auf 27,7 Mio Kisten steigern, Kambodscha auf 6,7 Mio Kisten und Laos auf 360.000 Kisten. Zudem werden die Philippinen mit einem hohen Zoll von 30 % in Südkorea und 18 % in Japan belegt. Erschwerend komme hinzu, dass die Plantagen in Mindanao von der Panama-Krankheit betroffen seien, heißt es weiter. Weil die Nachfrage nach gefrorenen Bananen und -Chips weiter steigt, sollen die Erzeuger ermutigt werden, Saba (Cardava-Bananen) anzubauen.

Foto: Valuykin S/AdobeStock

ganzen Artikel lesen ▸