Anzeige
 

Nachhaltigkeit: CO₂ aus Schiffsabgasen soll in Gewächshäusern genutzt werden

Rund 80 % des globalen Gütertransports findet auf den Weltmeeren statt, jährlich emittieren Schiffe beinahe eine Milliarde Tonnen CO₂. Um dieses zumindest teilweise auch für den Gartenbau nutzen zu können, sind die digitale Logistikplattform Shypple und das Tech-Unternehmen aus den Niederlanden eine Zusammenarbeit eingegangen.

Value Maritime hat ein Filtersystem entwickelt, mit dem z.B. Schwefel, Feinstaub und CO₂ aus den Abgasen von Schiffen ausgesondert werden kann, um es dann auf den Schiffen in speziellen CO₂-Batterien zu speichern. Diese Batterien werden anschließend in Häfen entladen, um zu den Gewächshäusern transportiert zu werden, die das CO₂ dann für ein verbessertes Pflanzenwachstum einsetzen.

Ab September sollen die Kunden des Rotterdamer Logistikproviders Shyplle das System nutzen können. „Die Branche braucht jetzt Lösungen, nicht erst in der Zukunft. Das ist es, was wir bei Value Maritime bieten können: die Nachrüstung von Schiffen, damit sie umweltfreundlicher und nachhaltiger werden. Unsere Lösung kann auf den meisten Schiffstypen sofort installiert werden. Es ist schön zu sehen, dass das Interesse an nachhaltigen Lösungen wächst, da die Spediteure ihre Anstrengungen für eine bessere Umwelt verstärken“, sagt Maarten Lodewijks, Direktor und Mitbegründer von Value Maritime.

Foto: Shypple

ganzen Artikel lesen ▸