Anzeige
 

Italien: Produzenten wollen Rechte der Patentinhaber bei Traubensorten überprüfen lassen

In Apulien fühlen sich viele Traubenproduzenten von Lizenzgebern neuer, innovativer Sorten übervorteilt. Deshalb hat der Verband der unabhängigen Produzenten die Kartellbehörde eingeschaltet, um Modalitäten und Grenzen der Lizenzverträge überprüfen zu lassen, berichtet Italiafruit News.

„Dies ist und will kein Krieg gegen Patente oder Innovationen in der sein“, erklärte der Vorsitzende des Verbandes, Lorenzo Colucci, einer der Pioniere bei der Einführung kernloser Sorten in Apulien. Man wolle jegliche Form von Missbrauch gegen Landwirte und Händler verhindern. Die Frage betreffe die Rechte des geistigen Eigentums an Pflanzen und ihren Früchten und Gemeinschaftsmarken, die von der Euipo gewährt werden, die von den Züchtern möglicherweise missbräuchlich verwendet würden, um so eine wirtschaftlich unhaltbare und, nach Ansicht des Verbandes, aus wettbewerbsrechtlicher Sicht höchst missbräuchliche Situation zu erreichen.

Wie Italia News kürzlich berichtete, hatte die spanische Kartellbehörde die Manager des „Clubs“ „Nadorcott“, einer patentierten Mandarinensorte, verurteilt, weil das Vertragssystem das Recht der Erzeuger und Einzelhändler verletzt hat, die Früchte frei zu vertreiben, obwohl Pflanzgebühren für die Bäume gezahlt wurden.

Italien: Produzenten wollen Rechte der Patentinhaber bei Traubensorten überprüfen lassen

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: fruchthandel.de Juni 12, 2019 15:30