Anzeige
 

Gemüsering Stuttgart: Vorreiter für nachhaltiges Wirtschaften auf dem Weg zur Klimaneutralität

Im November 2017 wurde der Gemüsering Stuttgart als erstes Unternehmen aus dem Bereich der Produktion und Vermarktung von frischem und Gemüse mit drei Standorten nach dem ZNU Standard „Nachhaltiger Wirtschaften“ zertifiziert. Drei Jahre später erfolgte die erfolgreiche Re-Auditierung des Unternehmens und der zum Verbund gehörenden Tochtergesellschaften. Es gibt nun neun zertifizierte Standorte in der Gruppe, bis Ende 2021 werden es 15 Standorte sein, so der Gemüsering.

Die erfolgreich umgesetzten Maßnahmen an den am „ZNU goes Zero“-Programm teilnehmenden Standorten führten zu einem Rückgang der Treibhausgasemissionen von 8.886t CO2e in 2016 auf 1.054t CO2e in 2019, was einer Reduktion von 88 % entspricht. Maßgeblich trug dabei der Einsatz von Öko bei, die verbleibenden Emissionen werden durch die Beteiligung des Gemüserings an verschiedenen Wiederaufforstungsprogrammen kompensiert. Mit der Teilnahme am Programm „ZNU goes Zero“ verpflichtet sich der Gemüsering Stuttgart nach eigenen Angaben mittelfristig an möglichst vielen Standorten klimaneutral zu wirtschaften.

Ein weiterer positiver Einfluss auf den Energieverbrauch der Gruppe, wird die Nutzung der innovativen Full-LED-Technologie im Anbau der Gemüseproduktion Zorbau leisten, welche im September 2020 in genommen wurde und ca. 25 % weniger Energie verbraucht als die herkömmliche Beleuchtung. Gleichzeitig werden ab sofort alle neuen kontrakte zu 100 % mit zertifiziertem Öko- bezogen.

Lesen Sie mehr in Ausgabe 48/2020 des Fruchthandel Magazins.

Foto: Gemüseproduktion Zorbau GmbH

ganzen Artikel lesen ▸