Anzeige
 

Fresh Del Monte: Arbeitskräftemangel und höhere Kosten wirken sich auf drittes Quartal aus

Der Nettoumsatz für das dritte Quartal 2021 stieg Del Monte zufolge um 15 % auf 1,004,8 Mrd US-Dollar (2020: 989,7 Mio US-Dollar). Der Anstieg sei auf höhere Umsätze in allen Segmenten zurückzuführen, insbesondere Sonstige Produkte und Dienstleistungen sowie günstige Wechselkurse.

Der Bruttogewinn betrug 48,9 Mio US-Dollar (2020: 67,3 Mio US-Dollar). Der Rückgang sei vor allem auf die Auswirkungen der Inflation, angespannte Transportkapazitäten, unzureichende Verfügbarkeit von Arbeitskräften und anderen Kostendruck zurückzuführen, der zu höheren Produktions- und Vertriebskosten pro Einheit führte, einschließlich Verpackungsmaterial, Düngemittel, Inlandsfracht, Arbeits- und Kraftstoffkosten, heißt es weiter.
Das Betriebsergebnis belief sich auf 1,3 Mio US-Dollar (2020: 26,6 Mio US-Dollar). Der Rückgang des Betriebsergebnisses sei auf einen geringeren Bruttogewinn und höhere Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten zurückzuführen, so Del Monte weiter. Der Nettogewinn für das dritte Quartal betrug 1,3 Mio US-Dollar (2020: 17,4 Mio US-Dollar). „Während wir weiterhin in einem der herausforderndsten makroökonomischen Umfelder der jüngeren Geschichte operieren, das durch Inflations- und Kostendruck in unserer gesamten Lieferkette beeinflusst wird, konzentrieren wir uns weiterhin auf Wachstum. Was die Saisonabhängigkeit betrifft, so ist die zweite Jahreshälfte aufgrund des branchenweiten Überangebots und der Verschiebung der Nachfrage hin zu saisonalen Früchten in der Regel eine größere Herausforderung. Im dritten Quartal waren wir weiterhin mit deutlich höheren Inputkosten und Arbeitskräftemangel konfrontiert, was sich auf unsere Margen und Rentabilität auswirkte. Um diese Auswirkungen auszugleichen, haben wir inflationsbedingte Preiserhöhungen vorgenommen, um unser kontinuierliches Liefer- und Serviceniveau aufrechtzuerhalten. Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere jüngsten Investitionen in die Automatisierung unserer Produktionsanlagen, die weitere Nutzung unserer vertikalen Integration, wie z. B. die kürzlich erfolgte Aufnahme von sechs neuen Kühlcontainerschiffen in unsere Flotte, die Optimierung und Konsolidierung unserer Betriebsabläufe und die Produktrationalisierung als vorteilhaft erweisen werden, da sie uns in eine stärkere, flexiblere Position bringen“, so Mohammad Abu-Ghazaleh, Chairman und Chief Executive Officer.


ganzen Artikel lesen ▸