Anzeige
 

Chile: Produktivitätssteigerung der Kiwi-Plantagen für mehr Wettbewerbschancen

Rund 3.000 ha hat Chile in den vergangenen zehn Jahren in der Kiwi-Produktion verloren. 2019 lag die Fläche bei 7.591 ha. Um die Produktivität der Plantagen zu steigern und die Chancen auf dem internationalen Markt optimal nutzen zu können, hat das Chilean Kiwi Committee einen Strategieplan entwickelt.

Neben Problemen mit Psa-V im Jahr 2010, schlechten Branchenerträgen und profitableren Alternativen bereite der Ertrag große Schwierigkeiten, wird Carlos Cruzat, Präsident des Kiwi Committees, von reefertrends zitiert. „Wir brauchen eine wirtschaftlich gesunde Branche, in der der Produzent Geld verdient. Wer weniger als 30 t pro Hektar Ertrag produziert, muss umdenken und Verbesserungen vornehmen, wenn er nicht bankrottgehen will. Der durchschnittliche Plantagenertrag liegt bei 20 t pro Hektar“, so Carlos Cruzat, Präsident des Kiwi Committees.

Foto: Fruits from Chile

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: fruchthandel.de Januar 14, 2020 14:29