Anzeige
 

Chile/Blaubeeren: Weitere Diversifizierung der Märkte und verbessertes Sortenangebot erwartet

Das Exportvolumen für die Saison 2020/21 wird laut Andrés Armstrong, Geschäftsführender Direktor des Chilean Blueberry Committee, auf einem stabilen Niveau von rund 110.000 t (2 % zu 2019/20) erwartet. Im Gespräch mit FreshFruitPortal erklärte er außerdem, dass die Branche in den vergangenen Jahren gute Fortschritte bei der Diversifizierung ihrer Exportmärkte gemacht habe.

„Die größten Zuwächse gab es in Asien und Europa, wo wir die Marktdurchdringung in verschiedenen Ländern erhöht haben.“ In der vergangenen Saison konnten die Ausfuhren nach Asien um 20 % und nach Europa um 8 % gesteigert werden. In die , dem Hauptabnehmer für chilenische Blaubeeren, gingen die Exporte in den vergangenen beiden Saisons (2019/20: 13 %, 2018/19: 9 %) dagegen zurück. Neben einer Verbesserung der Fruchtqualität liegt ein Fokus auch auf dem weiteren Wachstum im Bio-Bereich. „Obwohl das Gesamtvolumen der exportierten frischen Blaubeeren in der vergangenen Saison um 1,5 % zurückging, stiegen die Bio-Exporte um 16 % und machten 14 % unserer Ausfuhren aus“, so Armstrong. Die sind Hauptabsatzmarkt für chilenische Bio-Blaubeeren, in der vergangenen Saison lag ihr Exportanteil bei 74 % (+10 %). Europa erreicht einen Anteil von 23 % (+25 %) und auf Kanada entfielen 3 % (+25 %). „Dieses Marktsegment wächst schneller als das konventionelle Segment und zeigt eine große Dynamik in Nordamerika und Europa“, so Armstrong. Importeure und Einzelhändler in den und Europa brauchen die Gewissheit, so Armstrong weiter, dass „Chile auch weiterhin ein wichtiger und zuverlässiger Akteur auf dem globalen Blaubeermarkt sein wird. Wir stehen nicht im um Volumen, sondern stellen den Geschmack, die Qualität des Produkts und die Nachhaltigkeit der den Vordergrund“. Aufgrund von Corona sollen außerdem die Online-Vertriebskanäle gefördert werden.

Foto: Fruits from Chile

ganzen Artikel lesen ▸