Anzeige
 

Australien: Pilotprojekt zur Verlängerung der Lagerfähigkeit von Gemüse in Containern

In einem Pilotprojekt des Ministeriums für und von Queensland, Ausveg und Hort Innovation, wurde die Technologie der kontrollierten Atmosphäre (CA) für Seefracht nach Neuseeland und Asien getestet. Wie fruitnet.com berichtete, wurden bei den Versuchen mit Brokkoli, Zuckermais, grünen Bohnen und Eisbergsalat MAP-Verpackungen (Modified Atmosphere Packaging) und CA-Bedingungen in den Containern verwendet, um die Lagerfähigkeit zu verlängern. Jodie Campbell, Leiterin der Abteilung für und im Ministerium von Queensland, sagte, die Ergebnisse der Versuche seien äußerst vielversprechend.

„Beim Versand von Brokkoli nach Japan und Taiwan haben wir festgestellt, dass die ideale Temperatur in den Containern nahe bei 0 °C liegt, während eine Erhöhung der Temperatur auf 4 °C die Haltbarkeit um bis zu sieben Tage verkürzt“, unterstrich Campbell.
„Bei Zuckermais zeigten die Ergebnisse, dass der Versand unter einer CA-Behandlung die Haltbarkeit bei Ankunft auf dem Markt auf bis zu zehn Tage verdoppelte. Bei den verschiedenen Sorten von grünen Bohnen, Zuckermais und Salat habe es erhebliche Unterschiede bei den Lagerungsgrenzen gegeben, so dass die Auswahl der Sorten für die längere Lieferkette per Seefracht ebenfalls wichtig sei. „Diese Ergebnisse zeigen, dass Verpackung und Behandlung unter kontrollierter Atmosphäre die mit dem Versand verbundenen Risiken verringern können, was den Exporteuren das Wissen und die Zuversicht gibt, die Seefracht zu nutzen.“

Foto: Austrade

ganzen Artikel lesen ▸