Anzeige
 

Almería: 130.000 t Gemüse vernichtet

Der starke Preisverfall aller produkte hat in Almería die höchste Alarmstufe ausgelöst. Angesichts dieser seit mehr als einer Woche anhaltenden Situation sinkender Preise hat COEXPHAL-APROA am 17.11. (KW 47) 130.000 t , darunter Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen, vernichtet.

Gleichzeitig wurde eine Dringlichkeitssitzung des Verwaltungsrates abgehalten, um diese ernste Lage, unter der der almeriensische sektor ein weiteres Jahr leidet, zu analysieren. Bei diesem Treffen wurde über die aktuellen Mengen im Vergleich zu anderen Jahren und anderen Herkünften informiert. Auffallend waren die Preise für Gurken, für die in der KW 47 im Durchschnitt 0,16 Euro/kg bezahlt wurden und für lose Tomaten (0,14 Euro/kg). Es wird nicht erwartet, dass sich die Situation verbessert, vielmehr rechnen die Experten in den kommenden Tagen/Wochen aufgrund verschiedener Umstände, wie negativen Wetterbedingungen, Herkünften aus anderen Ländern, unkontrollierten Importe aus Drittländern etc. mit einer weiteren Verschlechterung.

Den vollständigen Bericht lesen Sie in Ausgabe 48/2020 des Fruchthandel Magazins.

Almería: 130.000 t Gemüse vernichtetFoto: Coexphal

ganzen Artikel lesen ▸