Anzeige
 

AgriPlace: Fördermittel für nachhaltigere Landwirtschaft erhalten

Mit einem Zuschuss von fast 400.000 Euro unterstützt der REACT-EU-Fonds  das niederländische Unternehmen bei der weiteren Digitalisierung von Nachhaltigkeitsdaten in lichen Lieferketten. Ziel des Förderprojekts ist es, Zeit und Kosten zu sparen, den Agrarsektor grüner zu machen und seine Position zu stärken. AgriPlace kümmert sich nach eigenen Angaben gemeinsam mit fünf Partnern um die Umsetzung: The Greenery, die Beratungsplattform AgroConnect, die Best Fresh Group, Jaguar The Fresh Company und die Vereinigung ZLTO.  
 
Als Teil des Projekts werden eine neue Datenbank und drei Module innerhalb der AgriPlace-Plattform entwickelt. Mit einer öffentlichen Datenbank werden die Compliance-Informationen allen Parteien in der Lieferkette auf sichere Weise zur Verfügung gestellt. und Unternehmen können diese kostenlos nutzen, um Informationen mit Kunden zu teilen. Das neue Modul Nachhaltigkeitsmanagement wird Einblicke in die Verbesserungspunkte für Nachhaltigkeit geben und Risiken in diesem Bereich reduzieren. Das Modul Laboranalyse automatisiert die Sammlung und Überprüfung von Analysen und das Modul Digital Auditing macht die Zertifizierung billiger und schneller, indem es die Zusammenarbeit zwischen Produzenten und Auditoren auf der Plattform erleichtert. 
 
„AgriPlace wurde mit dem Ziel gegründet, die Lebensmittelbranche durch Digitalisierung nachhaltiger zu machen. Daher passt dieses Projekt perfekt zu uns. Die Investition ermöglicht es uns, Händlern und Produzenten mehr Einblick in Qualität und Nachhaltigkeit zu geben und gleichzeitig Zeit und Geld für Unternehmen im Agrarsektor zu sparen. Außerdem wird der Einblick im Bereich Nachhaltigkeit und steigen, sodass Verbesserungspunkte schnell erkannt werden können. Dadurch wird die Position der gestärkt, sowohl für den Export als auch für den Verkauf im Inland”, erklärt Nico Broersen, Account Manager bei AgriPlace.

Foto: AgriPlace

ganzen Artikel lesen ▸