Anzeige
 

Stiefelheizung – warme Füße für alle

Stiefelheizung. Nachts bei Minustemperaturen auf dem Ansitz, als Lehrer in der Reithalle oder als Aufsicht in der Eishalle – gerade Frauen haben beim Einsatz draußen schnell kalte Füße. Dafür gibt es eine Abhilfe: Stiefelheizung und heizbare Einlegesohlen sind bei Kälte viel wert.

Wer draußen im Wald unterwegs ist benötigt festes und warmes Schuhwerk. Oft geht der Einsatz durchs Unterholz und über nasse Wiesen, daher sollten die Schuhe oder Stiefel wasserdicht sein. Ein hoher Schaft gibt Sicherheit beim Laufen und verhindert auch das Umknicken des Knöchels. Eine griffige, rutschfeste Sohle sorgt für einen sicheren Tritt im Gelände. Für diesen Zweck bieten sich Jagdschuhe, Stiefel aus Leder oder gefütterte Gummistiefel an. Der Einsatz einer Stiefelheizung sorgt dann auch bei kaltem Wetter für Wohlbefinden und Einsatzbereitschaft.

Die Stiefelheizung

Stiefelheizungen arbeiten in der Regel mit Heizelementen im Bereich der Zehen. Leistungsfähige Akkus liefern dafür die Energie. Die Wärme lässt sich in mehreren Stufen regulieren und sorgt auch bei frostigen Temperaturen für warme Füße. Je nach Einstellung reicht die Heizung für einen Einsatz über mehrere Stunden. Eine Ladeanzeige informiert über den Energiezustand des Akkus. Nach dem Einsatz sorgt der baldige Anschluss an ein Ladegerät für die Wärme bei der nächsten Aktivität draußen. Die Stiefelheizungen haben allerdings auch einen Nachteil: Die Heizelemente und die Akkus erzeugen Gewicht, das bei längeren Wanderungen stört. Daher sind beheizte Stiefel vor allem für stehende und sitzende Tätigkeiten in kalter Umgebung geeignet. Stiefelheizungen gibt es übrigens nicht nur für Arbeitsschuhe, Schuhheizungen sorgen ebenso in modernen Damenschuhen für wohlige Wärme.

Die heizbare Einlegesohle

Neben Stiefelheizungen sind beheizbare Einlegesohlen eine gute und vor allem flexible Alternative für Arbeitsschuhe und Stiefel. Die Einlegesohlen lassen sich bei wärmenden Temperaturen entfernen, sodass die Schuhe dann deutlich leichter sind. Beheizbare Einlegesohlen benötigen im Schuh viel Platz. Daher ist es hilfreich, die Sohlen vor dem Kauf in den Schuhen auszuprobieren. Auf dem Markt werden verschiedene Arten von Einlegesohlen mit eingebauten oder externen Batterien/Akkus angeboten. Bei vielen Modellen kann der Träger die Heizstufe einstellen. Die Steuerung erfolgt teils direkt an der Sohle, teils über eine Fernbedienung. Übrigens: Wer nur gelegentlich eine warme Sohle braucht, ist auch mit Einweg-Pads gut bedient. Durch eine chemische Reaktion wird nach der Aktivierung über mehrere Stunden eine angenehme Wärme erzeugt: Probieren lohnt sich.

Die heizbare Socke

Eine weitere Alternative zur Stiefelheizung ist die beheizbare Socke. Heizelemente im Bereich des vorderen Fußes sorgen für wohlige Wärme. Dank aufladbarer Akkus sind die Socken immer wieder verwendbar. Auch verfügen die Socken über eine mehrstufige Regelung der Temperatur. Zum Waschen werden die Akkus entfernt und nach dem Trocknen wieder eingebaut. Der Vorteil beheizbarer Socken ist ihre Flexibilität. Ob Outdoor, beim Skisport oder bei kalten Füßen zu Hause, heizbare Socken sorgen schnell für angenehm warme Füße.

Der Stiefeltrockner

Ein Stiefeltrockner sorgt durch Wärme und/oder Luft für eine schnelle Trocknung der Schuhe oder Stiefel. Gerade wer viel mit dem Hund draußen unterwegs ist, kennt das Problem: Die Stiefel sind nach dem Ausflug nass und auf dem Heizkörper trocknen sie nur von außen. Bei elektrischen Stiefeltrocknern gelangt die Wärme direkt in den Schuh, sodass sie schnell wieder einsetzbar sind. Darüber hinaus gibt es Stiefeltrockner mit einem Gebläse. Der Trocknungsprozess geht hier sehr schnell voran. Ein Nachteil ist die starke Geräuschentwicklung des Trockners. Außer der Trocknung hat ein Stiefeltrockner noch einen angenehmen Nebeneffekt: Kurz vor dem Anziehen genutzt, sorgt der Stiefeltrockner für eine wohlige Wärme im Stiefel oder Schuh.

Fazit:

Für die Nacht im Ansitz und lange ruhige Aufenthalte im Freien sind Stiefelheizungen sehr gut geeignet. Wer es flexibler mag, für den sind beheizbare Einlagesohlen oder auch beheizbare Socken eine praktische Alternative. Für den Einsatz nach der Arbeit draußen sind elektrische Stiefeltrockner optimal. Die Stiefel trocknen zügig und hygienisch. Sie nehmen nicht den typisch feuchten, müffelnden Geruch an.

Wir wünschen viel Spaß draußen mit warmen Füßen!

Der Beitrag Stiefelheizung – warme Füße für alle erschien zuerst auf .

ganzen Artikel lesen ▸

Quelle: landlive.de November 15, 2019 13:34